Alles, was Sie über Cialis bei erektiler Dysfunktion wissen müssen

Ich bin 56 Jahre alt und seit 30 Jahren glücklich verheiratet. Vor ungefähr 5 Jahren begannen wir, weniger starre Erektionen und in einigen Tagen überhaupt keine Erektion zu erleben. Meine Frau war sehr verständnisvoll mit meinem Problem und schlug vor, dass ich dieses Problem bei meinem nächsten Besuch zu meinem Arzt bringen müsse, und ich bin so glücklich, dass ich es getan habe. Er empfahl, mit der Einnahme von Cialis zu beginnen, und meine Erektionsprobleme verschwanden. Natürlich erfordert die Einnahme eines Medikaments vor dem Sex etwas Planung und eine gute Kommunikation mit Ihrem Partner, um das Timing zu koordinieren, aber es ist kein Problem, wenn Sie offen sind, sich über Ihre Bedürfnisse zu informieren und die Ihrer Frau zu respektieren. Es hat unsere Beziehung verbessert, wir reden mehr und unser Vorspiel ist jetzt viel besser als in der Vergangenheit.

Bisher habe ich keine größeren Nebenwirkungen erfahren, ich fühle mich heiß um meinen Hals und mein Gesicht, aber das war es auch schon, meine Erektionen sind fester und manchmal ejakuliere ich und mein Penis ist immer noch hart genug, um meine Frau weiterhin zufrieden zu stellen.

Cialis ist besser, danke Viagra: Ist es eine Tatsache?

Cialis Generika Rezeptfrei Schweiz
Cialis Generika Rezeptfrei Schweiz

Ich weiß nicht genau, ob Cialis besser ist als Viagra, aber laut engen Freunden, die beide Medikamente ausprobiert haben, wirken beide sehr gut, aber die Wirkung hält bei Cialis länger an als bei der Anwendung von Viagra.

Ich habe festgestellt, dass es besser funktioniert, wenn ich nicht mehr als ein Getränk getrunken habe, normalerweise ein Bier oder eine Tasse Rotwein, und es funktioniert auch besser mit leerem Magen. Wenn Sie also zu Abend gegessen haben, möchten Sie vielleicht mindestens 3 warten bis 4 Stunden, um die Pillen zu nehmen.

Meine Frau liebt es, dass ich jetzt so auftreten kann, wie ich es seit vielen Jahren getan habe. Ich kann nicht sagen, dass diese Pille unsere Ehe rettet, weil das nicht der Fall ist. Ich denke, wir wären immer noch verheiratet, selbst wenn ich die Pillen nicht genommen hätte Ich kann jedoch sagen, dass diese Pille unserer Ehe eine neue Chance gegeben hat, zu wachsen, und unsere Beziehung gestärkt hat.
Ich habe die niedrigen Dosen ausprobiert, die man jeden Tag einnehmen musste, und es hat uns wirklich nicht gefallen, obwohl der Sex spontaner war und weniger Planung erforderlich war. Wir als Paar diskutierten die Angelegenheit und stellten fest, dass es für uns besser war, eine 50-mg-Pille einzunehmen und mit der Planung und Kommunikation fortzufahren, die für den Erfolg erforderlich sind. Nach 5 Jahren verwenden wir sie.

Wie ich bereits sagte, halten die Cialis-Effekte länger an, so dass manchmal genug „Kraft“ vorhanden ist, um Ihre Frau mitten in der Nacht oder am frühen Morgen mit einer angenehmen Überraschung aufzuwecken. Ich habe auch den Eindruck, dass ich beim Training wie eine 3 bin Meilen zu Fuß und dann nehme ich Cialis, es funktioniert besser, ich denke, es muss die Durchblutung verbessern.

Wenn Sie also Probleme mit Ihren Erektionen haben, zögern Sie nicht, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Ich war sehr nervös, das Problem anzusprechen, aber ich stellte fest, dass mein Arzt sehr nett und freundlich reagierte und den gesamten Prozess sehr einfach machte.
Der Preis, den Sie bezahlt haben, ist die Vorteile wert, die Sie erhalten, und meine Arztpraxis ist dafür verantwortlich, die Nachfüllungen anzufordern, damit Sie nicht die Apotheke anrufen müssen

Viagra und wie es Ihr Selbstwertgefühl wieder aufbauen kann!

Alles, was Sie über Viagra wissen müssen

Viagra Generika In Der Schweiz Kaufen
Viagra Generika In Der Schweiz Kaufen

Dieser Artikel behandelt alles, was Sie über die blaue Pille Viagra wissen müssen. Viagra wurde zuerst in den Vereinigten Königreichen von Wissenschaftlern entwickelt und später von einem Unternehmen namens Pfizer Inc. auf den Markt gebracht, einem Pharmaunternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Es ist auch unter dem Namen Revatio bekannt und eines der umstrittensten Medikamente, die seit 30 Jahren auf dem Markt sind.

Sildenafil

Wie Sie vielleicht wissen, wird Sildenafil auch zur Behandlung von Impotenz oder Erkrankungen eingesetzt, die bei Männern eine erektile Dysfunktion verursachen. Dies funktioniert, indem Sie Ihre Körperchemie ändern, wenn Sie sexueller Stimulation ausgesetzt sind. In diesem Fall kommt es zu einer Zunahme des Blutflusses zu den männlichen Fortpflanzungsorganen, wodurch Männer eine Erektion aufrechterhalten oder in anderen Fällen überhaupt eine Erektion bekommen können.

Ist Viagra das Richtige für Sie?

Bevor Sie ein Rezept erhalten oder diese Art von Medikamenten oral einnehmen, ist es wichtig zu wissen, welche Dinge Sie Ihrem Arzt mitteilen müssen, damit er entscheiden kann, ob Viagra für Sie geeignet ist. In erster Linie sollten Sie Viagra niemals einnehmen, wenn Sie derzeit ein Medikament einnehmen, das Nitrat gegen Herzerkrankungen enthält, auch nicht in der Freizeit. Dies kann zu einem ernsthaften Blutdruckabfall führen. Sie sollten auch mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie jemals eines der folgenden Symptome hatten:

  • Arrythmie oder Herzkrankheit, koronare Herzkrankheit;
  • Alle bekannten Magengeschwüre
  • Eine Art von körperlicher Deformität an Ihrem Penis
  • Leber- oder Nierenerkrankung
  • Sichelzellenanämie, Leukämie oder andere bekannte Probleme, die Ihre Blutzellen betreffen
  • Blutdruckprobleme (entweder hoch oder niedrig)
  • Eine Geschichte oder Familiengeschichte von Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Herzinsuffizienz
  • Retinitis Pigmentosa, eine Erkrankung, die Ihre Augen betrifft

Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes

Wenn Sie dieses Rezept von Ihrem Arzt erhalten, sollten Sie unbedingt auf seinen Rat hören und dieses Medikament einnehmen, wie es auf der Flasche oder Packungsbeilage angegeben ist, die Sie erhalten haben. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um eine orale Tablette, die Sie zwischen 30 Minuten und 4 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr einnehmen sollten. Dies sollte höchstens einmal pro Tag erfolgen.

Nebenwirkungen

Wie bei jedem Medikament können bei der Einnahme von Viagra Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören Magenverstimmung, Rötung, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, die Ihre Sicht verschwimmen lassen oder empfindlicher als normal für Licht sind. Es kann sogar vorkommen, dass Sie manchmal Probleme haben, zwischen Blau und Grün zu unterscheiden. In jedem Fall sollten Sie sicherstellen, dass Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt sprechen, wenn diese Symptome auftreten und sie unerträglich sind oder sich mit der Zeit immer weiter verschlimmern.

Symptome

Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie diese Symptome während der sexuellen Aktivität bemerken. Sex ist bereits anstrengend für Ihr Herz, besonders wenn Sie bereits an Herzbeschwerden leiden. Wenn Sie also Schwindel, Ohnmacht oder Schmerzen in Brust, Kiefer oder linkem Arm verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Andere seltene Nebenwirkungen haben tatsächlich zu Hörverlust, vollständigem Verlust des Sehvermögens oder allergischen Reaktionen geführt. Suchen Sie offensichtlich einen Arzt auf, wenn auch eines dieser Symptome auftritt.

Kann man Viagra überdosieren?

Es ist möglich, Viagra zu überdosieren, ähnlich wie bei jedem Rezept, und es ist unbedingt erforderlich, dass Sie das örtliche Giftinformationszentrum oder sogar Ihren Arzt anrufen, wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, möglicherweise genug Viagra eingenommen haben, um eine Überdosis darzustellen . Sie werden bestimmte Symptome im Zusammenhang mit einer solchen Überdosierung bemerken, zu denen auch irgendeine Form von Erbrechen gehört. Die Verwendung kann eine Schwellung ihrer Sehnerven aufweisen, die als Papillenödem bekannt ist, oder sogar eine Schädigung ihrer Sehnerven, die auch als Sehnephropathie bekannt ist.

Tachykardie

Tachykardie kann auch bei Überdosierungspatienten sowie bei Durchfall, Blindheit, Rhabdomyolyse (Abbau des Muskelgewebes) und anhaltendem Priapismus auftreten. Obwohl selten, ist es möglich, an einer Überdosis Viagra zu sterben und sollte in jeder Situation immer ernst und mit größter Sorgfalt genommen werden. Wenn die mit Viagra verbundenen Vorteile diese Risiken für Sie überwiegen, sind Sie möglicherweise ein Hauptkandidat! Gehen Sie also sofort zu Ihrem Arzt! und wie immer glücklich und gesund sein.

Wie das erstaunliche Medikament namens Viagra Ihr Sexualleben verbessern kann

Viagra: Das Gute und das Schlechte

Viagra Kaufen Basel
Viagra Kaufen Basel

Erektile Dysfunktion ist eine Erkrankung, bei der Sie keine Erektion bekommen können, die stark genug ist, um durch Sex zu kommen. Dies kann von keiner Erektion bis zu einer Erektion reichen, die einige Minuten dauert. Möglicherweise können Sie loslegen, aber Sie können nicht fertig werden. Diese Krankheit kann zu Angstzuständen und Depressionen führen. Es wird von einer normalen Erektion gesprochen, wenn Blut in das schwammige Gewebe des Penis eindringt und dort verbleibt. Erektile Dysfunktion ist, wenn das Blut weder eindringt noch dort bleiben kann.

Was verursacht ED?

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion reichen von:

  • Alter (über 55): Je höher das Alter, desto niedriger das Progesteron
  • Mangel an Durchblutung
  • Bluthochdruck
  • Angst
  • Depression
  • Unfähigkeit des Penis, Blut zurückzuhalten

Wie wird ED behandelt?

Es gibt zahlreiche Medikamente auf dem Markt zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, darunter unter anderem Viagra und Cialis. Cialis und Viagra sind beide PDE5-Hemmer zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED). Beide arbeiten nur, wenn ein Mann sexuell erregt ist. Beim Vergleich der Wirkungsstunden hält Cialis etwa 36 Stunden an, verglichen mit nur 4 bis 5 Stunden für Viagra. Lebensmittel haben keinen Einfluss auf die Aktivität von Cialis, von denen Lebensmittel wahrscheinlich die Wirksamkeit von Viagra verringern. In Bezug auf Zeit und Dosierung kann Cialis einmal täglich in einer geringeren Dosierung angewendet werden und ist auch bei der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) wirksam. Die Dosierung von Cialis muss möglicherweise bei Männern mit Leber- oder Nierenproblemen reduziert werden, und das Risiko von Wechselwirkungen kann höher sein als bei Viagra.

Wirkstoff

Cialis ist der Markenname für Tadalafil und Viagra ist der Markenname für Sildenafil. Beide Arzneimittel sind als Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer (PDE5) bekannt. PDE5-Hemmer wirken bei sexueller Stimulation, da sie die natürliche Freisetzung von Stickoxid (NO) nutzen. NO wird während der sexuellen Erregung freigesetzt, wodurch wiederum andere Substanzen aktiviert werden, um die glatte Muskulatur im Penis zu entspannen und den Blutfluss zu ermöglichen und eine Erektion auftreten. PDE5-Inhibitoren verstärken die Wirkung von NO. Viagra ist besser als Cialis für diejenigen, die es für einen kurzen Zeitraum benötigen. Nachfolgend sind die guten, die schlechten und die hässlichen Seiten von Viagra aufgeführt, wenn es für die Anwendung empfohlen wird

Die gute

Viagra ist eine monosexuelle Droge, die nur von einem bestimmten männlichen Geschlecht konsumiert wird. Viagra ist eine Droge von Männern mit erektiler Dysfunktion und hilft bei der Aufrechterhaltung der Erektion, wenn er sexuell stimuliert wird. Viagra wird normalerweise nur bei Bedarf 30 Minuten bis 1 Stunde vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Es kann bis zu 4 Stunden vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden und sollte nicht mehr als einmal pro Tag eingenommen werden. Es erhöht den Blutfluss zum Penis, um einem Mann zu helfen, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Viagra schützt jedoch nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV, Hepatitis B, Syphilis, Gonorrhoe

Das Schlechte

Viagra darf nicht von Personen eingenommen werden, die Nitratmedikamente einnehmen oder eine Allergie gegen Sildenafil haben, da es in Viagra enthalten ist. Sildenafil kann bei Verwendung mit Nitraten zu einem starken Blutdruckabfall führen. Ein signifikanter Blutdruckabfall kann zu Schwindel oder seltenem Schlaganfall führen. Viagra kann Auswirkungen auf die Wirkungsweise anderer Medikamente haben. Daher sollte der Gesundheitsberater vor der Verschreibung von Viagra über jede andere Einnahme von Medikamenten informiert sein, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Viagra ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, nicht für Frauen und Kinder. Viagra hat seine Nebenwirkungen, die vom Verbraucher gemeldet wurden. Dazu gehören:

Priapismus

Dies ist eine Situation, in der die Erektion länger als erwartet dauert. In einer solchen Situation ist dringend medizinische Hilfe erforderlich, da die nachteilige Wirkung dazu führen kann, dass der Penis dauerhaft geschädigt wird. Nicht-arterielle anteriore ischämische Optikusneuropathie (Naion): Dies ist ein Zustand schwerwiegender Augenprobleme, wenn dies geschieht. Ärztliche Hilfe sollte konsultiert werden.

Schwerhörig

Wenn eine Person nicht mehr klar hören konnte oder ein Kribbeln im Gehör verspürte, sollte der Drogenkonsum mit sofortiger ärztlicher Beratung gestoppt werden. Andere Nebenwirkungen umfassen:

  • Kopfschmerzen
  • Spülen
  • Magenschmerzen
  • verstopfte oder laufende Nase
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Ausschlag

Bei Überdosierung und schweren Symptomen wird 911 angerufen.

You too can be yourself again by discreetly using Cialis

Cialis is a brand-name prescription medication. It’s FDA-approved to treat the following in men: erectile dysfunction (ED), a condition in which you can’t get or keep an erection. symptoms of benign prostatic hyperplasia (BPH), a prostate condition that may cause problems with urination. ED and symptoms of BPH together.May 15, 2020
What is Cialis?

Cialis is a brand-name prescription medication. It’s FDA-approved to treat the following in men:

Cialis comes as a tablet that you swallow. It’s available in four strengths: 2.5 mg, 5 mg, 10 mg, 20 mg. Depending on your situation and what condition Cialis is treating, you’ll take the drug either before sexual activity or once a day.

Cialis contains the active drug ingredient tadalafil and belongs to a group of medications called phosphodiesterase 5 (PDE5) inhibitors. For ED, Cialis relaxes the blood vessels leading to the penis so that more blood can flow into it. For BPH symptoms, Cialis relaxes muscles in your bladder, allowing you to urinate more easily.

Cialis is available only by prescription. It’s not available over the counter.

Effectiveness

Cialis In Der Schweiz Rezept
Cialis In Der Schweiz Rezept

For information on the effectiveness of Cialis in treating these conditions, please see the “Cialis uses” section below.

Cialis generic

Cialis is available as a generic drug called tadalafil. A generic drug is an exact copy of the active drug in a brand-name medication. The generic is considered to be as safe and effective as the original drug. Generics tend to cost less than brand-name drugs.

In some cases, the brand-name drug and the generic version may come in different forms and strengths.

Cialis dosage

The Cialis dosage your doctor prescribes will depend on several factors. These include:

  • the type and severity of the condition you’re using Cialis to treat
  • your age
  • other medical conditions you may have
  • how often you’re taking Cialis

Typically, your doctor will start you on a low dosage. Then they’ll adjust it over time to reach the amount that’s right for you. Your doctor will ultimately prescribe the smallest dosage that provides the desired effect.

If you have certain conditions, such as kidney or liver problems, your doctor may have you start with a low dose of Cialis. This is done so that the medication doesn’t affect your other conditions.

The following information describes dosages that are commonly used or recommended. However, be sure to take the dosage your doctor prescribes for you. Your doctor will determine the best dosage to fit your needs.

Drug forms and strengths: 2.5 mg, 5 mg, 10 mg, 20 mg

Cialis comes as a tablet that you swallow. It’s available in four strengths: 2.5 mg, 5 mg, 10 mg, and 20 mg.

Dosage for benign prostatic hyperplasia (BPH)

For symptoms of benign prostatic hyperplasia, the recommended dosage of Cialis is 5 mg once a day. You should take the drug at about the same time each day.

In some cases, your doctor may have you take 5 mg of Cialis a day along with finasteride (Proscar) to treat BPH. (See the “Cialis use with other drugs” section below to learn more.) If you take both Cialis and finasteride, you’ll usually take these two drugs for up to 26 weeks.

Dosage for erectile dysfunction (ED)

Here’s some information on the Cialis dosages for erectile dysfunction.

Cialis taken as needed

If your doctor recommends that you take Cialis only as needed for ED, the usual dosage is 10 mg before sexual activity. They may reduce this to 5 mg if the medication is working too well. But if this dose doesn’t work for you, your doctor may have you take two 5 mg tablets of Cialis at once. This will increase the dose back to 10 mg.

If the 10-mg dose of Cialis isn’t working well enough, your doctor may increase it to 20 mg. The maximum dose of Cialis that can be taken in a day is 20 mg.

You shouldn’t take Cialis more than once a day. In clinical trials, Cialis helped people with ED symptoms for up to 36 hours after their dose. So if you’re taking the medication only as needed, you shouldn’t have to take it every day.

Note: It’s very important that you take only the amount of Cialis that your doctor instructs you to take. And be sure to speak with them if you feel you need more of the drug, rather than increasing your dosage yourself.

Cialis taken once a day

Cialis can also be taken once a day to treat ED. In this case, the dosage usually starts at 2.5 mg a day. If this daily dosage doesn’t work well enough to treat your ED, your doctor may increase it to 5 mg a day.

And if your doctor recommends using Cialis every day, you should take the drug at about the same time each day. You don’t need to take Cialis before sexual activity unless your doctor says to use the drug only as needed. (See the “Cialis taken as needed” section right above to learn more.)

Note: It’s very important that you take only the amount of Cialis that your doctor instructs you to take. And be sure to speak with them if you feel you need more of the drug, rather than increasing your dosage yourself.

Dosage for ED and BPH

To treat both ED and symptoms of BPH together, the typical dose of Cialis is 5 mg, once a day. You should try to take your dose at about the same time each day.

Higher dosages of Cialis

The approved dosages of Cialis for ED, BPH symptoms, or both, are between 2.5 mg and 20 mg a day or as needed. Dosages higher than 20 mg a day haven’t been studied, and it’s not known what side effects may occur with them.

For example, if you take your “as-needed” dose of 20 mg twice a day, you’ll end up taking 40 mg. This dose is too high and may cause serious side effects, such as decreased blood pressure.

Note: It’s very important that you take only the amount of Cialis that your doctor instructs you to take. And be sure to speak with them if you feel you need more of the drug, rather than increasing your dosage yourself.

What if I miss a dose?

If you forget to take your once-a-day dose of Cialis, take it as soon as you remember. However, never take two doses in 1 day. If you missed your dose yesterday, just skip the missed dose and continue with your once-a-day dosing.

To help make sure that you don’t miss a dose, try setting a reminder on your phone. A medication timer may be useful, too.

Will I need to use this drug long term?

If you’re using Cialis to treat BPH, this medication may be a long-term treatment. Cialis may also be used to treat ED long term.

But in some cases, your doctor may determine the cause of your ED, such as depression or an illness. In such instances, you may be able to stop taking Cialis after the cause of your ED has been treated.

Cialis side effects

Cialis can cause mild or serious side effects. The following lists contain some of the key side effects that may occur while taking Cialis. These lists don’t include all possible side effects.

For more information on the possible side effects of Cialis, talk with your doctor or pharmacist. They can give you tips on how to deal with any side effects that may be bothersome.

Note: The Food and Drug Administration (FDA) tracks side effects of drugs it has approved. If you would like to report to the FDA a side effect you’ve had with Cialis, you can do so through MedWatch.

Mild side effects

Mild side effects of Cialis can include:*

Most of these side effects may go away within a few days or a couple of weeks. But if they become more severe or don’t go away, talk with your doctor or pharmacist.

* This is a partial list of mild side effects from Cialis. To learn about other mild side effects, talk with your doctor or pharmacist, or see Cialis’s Patient Package Insert.

Serious side effects

Serious side effects from Cialis aren’t common, but they can occur. Call your doctor right away if you have serious side effects. Call 911 if your symptoms feel life threatening or if you think you’re having a medical emergency.

Serious side effects and their symptoms can include:

  • Changes in hearing. Symptoms can include:
    • trouble hearing
    • ringing in your ears
    • dizziness

Other serious side effects, explained in more detail below in “Side effect details,” include:

Side effect details

You may wonder how often certain side effects occur with this drugHere’s some detail on certain side effects this drug may cause.

Allergic reaction

As with most drugs, some people can have an allergic reaction after taking Cialis. Allergic reactions did occur in clinical trials of Cialis, but it wasn’t reported how many people had them. The allergic reactions included a serious rash and skin conditions such as Stevens-Johnson syndrome (a life threatening rash that causes painful blisters).

Symptoms of a mild allergic reaction can include:

  • skin rash
  • itchiness
  • flushing

A more severe allergic reaction is rare but possible. Symptoms of a severe allergic reaction can include:

  • swelling under your skin, typically in your eyelids, lips, hands, or feet
  • swelling of your tongue, mouth, or throat
  • trouble breathing

Call your doctor right away if you have a severe allergic reaction to Cialis. Call 911 if your symptoms feel life threatening or if you think you’re having a medical emergency.

Headache

Headache is a common side effect that may occur with Cialis. In clinical trials, depending on the condition being treated:

  • between 3% and 15% of people who took Cialis had headaches
  • between 2.3% and 5% of people who took a placebo (treatment with no active drug) had headaches

If you have headaches that are bothersome to you while using Cialis, talk with your doctor. They may be able to recommend ways to help ease this side effect.

Changes in blood pressure

Changes in blood pressure are a possible side effect of taking Cialis. Low blood pressure occurs most often while taking this medication. But high blood pressure can occur as well.

Low blood pressure

Clinical trials looked at blood pressure in people who took 20 mg of Cialis or a placebo. Blood pressure decreased by an average of 1.6/0.8 mm Hg more in the Cialis group than in the placebo group.

A decrease in blood pressure may be more likely if you’re taking Cialis along with other medications that can also lower blood pressure.

Symptoms of low blood pressure can include:

If you have these symptoms while taking Cialis, tell your doctor right away. They’ll help determine what’s causing the low blood pressure and the best way to treat it.

High blood pressure

Although rare, Cialis may also increase your blood pressure. This was a side effect that was reported only in people who took Cialis once a day for erectile dysfunction (ED). In this trial, depending on the condition being treated:

  • between 1% and 3% of people who took the medication had high blood pressure
  • no one who took a placebo had high blood pressure

If you have any symptoms of high blood pressure, such as headaches or chest pain, tell your doctor right away. They’ll help determine what’s causing the increase in blood pressure and the best way to treat it.

Back pain

Back pain is a common side effect with Cialis. In clinical trials, depending on the condition being treated, back pain was reported in:

  • 2% to 6% of people who took Cialis
  • 1% to 3% of people who took a placebo

Back pain usually occurs between 12 and 24 hours after taking Cialis. Usually, back pain goes away within 2 days of taking your dose.

While taking Cialis, if you have back pain that’s bothersome to you or doesn’t go away, talk with your doctor. They may be able to recommend ways to help ease this side effect. Your doctor may also do more testing to see what’s causing your back pain.

Heartburn

Heartburn is a common side effect of Cialis. In clinical trials, depending on the condition being treated, heartburn occurred in:

  • 1% to 10% of people who took Cialis
  • 0.2% to 2% of people who took a placebo

If you have heartburn that’s bothersome to you while taking Cialis, talk with your doctor. They may be able to recommend ways to treat this side effect.

Prolonged erection

It’s possible to get a prolonged erection that lasts more than 4 hours while taking Cialis. It wasn’t reported how many people had a prolonged erection in clinical trials.

This side effect can lead to priapism, which is a painful erection lasting longer than 4 hours. It’s considered an emergency because it can cause permanent damage to your penis, such as being unable to have erections at all.

If you have an erection that lasts longer than 4 hours while using Cialis, see a doctor or go to the hospital right away. The prolonged erection should be treated as soon as possible so that it doesn’t cause lasting damage.

Loss of vision

Very rarely, Cialis may cause a loss of vision in either one eye or both eyes. It’s not known how many people had a loss of vision in clinical trials. Also, it’s not known if Cialis was the cause of vision loss or if other factors play a role.

While taking Cialis, if you have any changes in vision, such as decreased vision or loss of vision, tell your doctor right away. They’ll help determine what’s causing the vision change and how to best treat it.

How to avoid Cialis side effects

The best way to take Cialis is to use it exactly as your doctor directs, either once a day at the same time each day or only as needed. You shouldn’t take any other medications to treat erectile dysfunction (ED) while you’re using Cialis, unless your doctor says that it’s OK. And you should never take Cialis more than once a day.

It’s also important to avoid drinking too much alcohol while you’re using Cialis. (See the “Cialis and alcohol” section below to learn more.)

In addition, be sure to talk with your doctor or pharmacist about any other medications that you’re taking. They’ll be able to determine if the drugs may interact with Cialis and if that may lead to an increased risk of side effects. If you have any questions about the best way to avoid specific side effects from Cialis, talk with your doctor.

Cialis vs. Viagra

You may wonder how Cialis compares with other medications that are prescribed for similar uses. Here we look at how Cialis and Viagra are alike and different.

Ingredients

The active drug ingredient in Cialis is tadalafil. The active drug ingredient in Viagra is sildenafil. Both Cialis and Viagra belong to a group of medications called phosphodiesterase 5 (PDE5) inhibitors.

Uses

The Food and Drug Administration (FDA) has approved Cialis and Viagra to treat erectile dysfunction (ED) in men. ED is a condition in which you can’t get or keep an erection.

Cialis is also FDA-approved to treat the following in men:

Drug forms and administration

Both Cialis and Viagra come as tablets that you swallow. Cialis may be taken once a day or just when needed for sexual activity. Usually, Viagra is taken only as needed for sexual activity.

Side effects and risks

Cialis and Viagra both contain medications to treat ED. Therefore, these medications can cause very similar side effects, but some different ones as well. Below are examples of these side effects.

Mild side effects

These lists contain up to 10 of the most common mild side effects that can occur with Cialis, with Viagra, or with both drugs (when taken individually).

  • Can occur with Cialis:
    • pain in your arms or legs
  • Can occur with Viagra:
    • abnormal vision
    • nausea
    • dizziness
    • rash
  • Can occur with both Cialis and Viagra:
    • flushing (warmth and redness in your skin)
    • muscle pain

Serious side effects

This list contains examples of serious side effects that can occur with Cialis and Viagra when taken individually.

  • prolonged erection (an erection that lasts more than 4 hours)
  • loss of vision
  • changes in hearing, such as trouble hearing or ringing in your ears
  • allergic reaction
  • changes in blood pressure

Effectiveness

Cialis and Viagra have different FDA-approved uses, but they’re both used to treat ED.

The use of Cialis and Viagra in treating ED has been directly compared in clinical studies.

One study’s results

One study compared men who took Cialis either once a day or as needed with men who took Viagra as needed.

  • The study showed that men in the Cialis group had more improvement in their confidence than those in the Viagra group.
  • The Cialis group was also less concerned about how long their erection lasted than the Viagra group. This is because Cialis works longer than Viagra.

Results from a second study

In another ED study, men took either Cialis as needed or Viagra as needed for 4 weeks. They then switched to the other medication for an additional 4 weeks. Finally, the men decided which drug they preferred.

Researchers found that 69.1% of men preferred Cialis and 30.9% of men preferred Viagra. Most often, men reported that they preferred Cialis because the medication lasts longer in the body.

The study also looked at how well the drugs worked to treat ED. This was determined by a portion of a survey the men took called the International Index of Erectile Function (IIEF). A higher score on the IIEF meant that erectile function was better, so ED symptoms improved. Scores for self-esteem and relationship quality were about equal in the two groups.

IIEF scores improved by:

  • an average of 12.03 points for men who originally took Cialis
  • about 11.86 points for men who originally took Viagra

Costs

Cialis and Viagra are both brand-name drugs. Currently, there are generic forms of both drugs. The generic form of Cialis is called tadalafil. The generic form of Viagra is called sildenafil. Brand-name medications usually cost more than generics.

According to estimates on GoodRx.com, the costs of Cialis and Viagra will vary depending on your treatment plan. The generic versions of both Cialis and Viagra cost significantly less than the brand-name versions. The actual price you’ll pay for any of these drugs depends on your insurance plan, your location, and the pharmacy you use.

 
Cialis vs. Levitra

Like Viagra (above), the drug Levitra has uses similar to those of Cialis. Here’s a comparison of how Cialis and Levitra are alike and different.

Ingredients

The active drug ingredient in Cialis is tadalafil. The active drug ingredient in Levitra is vardenafilBoth Cialis and Levitra belong to a group of medications called phosphodiesterase 5 (PDE5) inhibitors.

Uses

The Food and Drug Administration (FDA) has approved Cialis and Levitra to treat erectile dysfunction (ED) in men. ED is a condition in which you can’t get or keep an erection.

Cialis is also FDA-approved to treat the following in men:

Drug forms and administration

Both Cialis and Levitra come as tablets that you swallow. Cialis can be taken once a day or as needed for sexual activity. Levitra is taken only as needed for sexual activity.

Side effects and risks

Cialis and Levitra both contain medications used to treat ED. Therefore, these medications can cause very similar side effects, but some different ones as well. Below are examples of these side effects.

Mild side effects

These lists contain up to 10 of the most common mild side effects that can occur with Cialis, with Levitra, or with each drug (when taken individually).

Serious side effects

These lists contain examples of serious side effects that can occur with Cialis, with Levitra, or with both drugs (when taken individually).

  • Can occur with Cialis:
    • no unique serious side effects
  • Can occur with Levitra:
  • Can occur with both Cialis and Levitra:
    • prolonged erection (an erection that lasts more than 4 hours)
    • loss of vision
    • changes in hearing, such as trouble hearing or ringing in your ears

Effectiveness

Cialis and Levitra have different FDA-approved uses, but they’re both used to treat ED.

The use of Cialis and Levitra in treating ED has been directly compared in a clinical study, but the results weren’t released.

Studies have found both Cialis and Levitra to be effective for treating ED.

Costs

Cialis and Levitra are both brand-name drugs. Currently, there are generic forms of both drugs. The generic form of Cialis is called tadalafil. The generic form of Levitra is called vardenafil. Brand-name medications usually cost more than generics.

According to estimates on GoodRx.com, the costs of Cialis and Levitra will vary depending on your treatment plan. The generic versions of both Cialis and Levitra cost significantly less than the brand-name versions. The actual price you’ll pay for any of these drugs depends on your insurance plan, your location, and the pharmacy you use.

Cialis vs. Adcirca

Here’s a look at how the drugs Cialis and Adcirca compare.

Uses

Both Cialis and Adcirca have the same active drug ingredient, tadalafil. However, the Food and Drug Administration (FDA) has approved the drugs to treat different conditions.

Cialis is FDA-approved to treat the following in men:

Adcirca is approved to treat a type of high blood pressure in your lungs called pulmonary arterial hypertension (PAH). The drug is for use in men and women. PAH is a specific kind of pulmonary hypertension that occurs in the arteries of your lungs.

Although these medications are very similar, they can’t be swapped. This means that if you’re taking Cialis for ED or symptoms of BPH, you shouldn’t take Adcirca instead. And if you’re taking Adcirca for PAH, you shouldn’t take Cialis instead.

Drug forms and administration

Although the active drug ingredient is the same in both Cialis and Adcirca, the two drugs have different dosages. If you’re taking Cialis, your dosage may be 2.5 mg to 20 mg as needed before sexual activity or once a day. But if you’re taking Adcirca, your dosage is usually 40 mg a day.

How to take Cialis

You should take Cialis according to your doctor’s or healthcare provider’s instructions.

Cialis comes as a tablet that you swallow.

When to take

Your doctor may want you to take Cialis once a day or just as needed for sexual activity. If you have questions about how often you can take Cialis if you’re using it as needed, talk with your doctor. Keep in mind that you should never take Cialis more than once a day.

The best time to take Cialis depends on whether you’re taking it once a day or only as needed. If you’re using the medication once a day, be sure to take it at about the same time each day.

If you’re taking Cialis only as needed, you may wonder how long before having sex you should take it. The best time to take an “as-needed” dose is about 2 hours before sex. This is because on average, it takes the drug 2 hours to be at the highest level in your body. So at about 2 hours, you’ll have the best effects from the medication. However, some people may have better erectile function 30 minutes after they take the drug.

To help make sure that you don’t miss a once-a-day dose, try setting a reminder on your phone. A medication timer may be useful, too.

Taking Cialis with food

You can take Cialis with or without food.

Can Cialis be crushed, split, or chewed?

You shouldn’t crush, split, or chew Cialis. Swallow the tablet whole. It’s not known if the medication will be as safe and effective if you crush, split, or chew it.

Common questions about Cialis

Here are answers to some frequently asked questions about Cialis.

Can women take Cialis?

No. Cialis isn’t approved for use in women. However, there are other options to treat women with a low sex drive.

Bremelanotide (Vyleesi) is an injectable medication that works on an area of your brain to improve sexual desire. This drug is also known as PT-141. Another medication used to treat low sex drive in women is the pill flibanserin (Addyi).

If you have questions about treating low sex drive in women, talk with your doctor.

Does Cialis work and is it safe?

Yes, the Food and Drug Administration (FDA) has approved Cialis. And before the FDA approves a medication, it must test the drug for safety and effectiveness. Clinical trials show that Cialis is a safe and effective drug to treat erectile dysfunction (ED)benign prostatic hyperplasia (BPH), or both.

However, for some people, Cialis may not be a safe option. This can include people with heart conditions such as an irregular heart rhythm and people who take other medications such as nitrates. (See the “Cialis precautions” section below to learn more.)

Before you start using Cialis, be sure to tell your doctor about any medical conditions you have and any medications you’re taking. They’ll be able to decide if Cialis is a safe choice for you. And talk with your doctor if you have any concerns.

Will Cialis help me keep an erection after ejaculating?

No. After ejaculation, you’ll likely lose your erection even if you’re taking Cialis.

After ejaculation occurs, your sexual excitement usually decreases. This means that you’ll likely lose your erection after ejaculation. And whether or not you’re using Cialis, you still need sexual stimulation to have an erection.

However, Cialis can still work up to 36 hours after you take your dose. So the drug may help you get another erection.

How long does Cialis stay in your system?

Cialis can stay in your system for more than 2 days after your dose. If you’re using the medication as needed, the drug may still increase your ability to get and maintain an erection 2 days after your last dose.

Can Cialis be used to treat ED after prostate surgery?

Yes, Cialis can be used to treat ED after prostate surgery.

clinical trial was done in people with ED who had surgery to have their prostate removed. The people used either Cialis or a placebo (treatment with no active drug) as needed. After 4 weeks, the people took a portion of a survey called the Index of Erectile Function (IIEF). A higher score on the IIEF meant that erectile function was better, so ED symptoms improved.

The study showed that:

  • people who took Cialis after prostate surgery had an increase in their scores of about 5.3 points
  • people who took a placebo after prostate surgery had an increase of about 1.1 points

If you have questions about using Cialis to treat ED after prostate surgery, talk with your doctor.

Does Cialis increase the size of a man’s penis?

No. Cialis doesn’t increase the size of a man’s penis. However, the medication does increase blood flow to the area. So if the penis wasn’t able to become fully erect before taking Cialis, it may appear larger after taking Cialis.

Although Cialis doesn’t change the size of the penis, the drug can increase the ability to have an erection.

How Cialis works

Cialis is approved to treat erectile dysfunction (ED), symptoms of benign prostatic hyperplasia (BPH), or both of these conditions.

Erectile dysfunction explained

ED is a condition in which a man may be unable to get or maintain an erection. An erection occurs when blood flows into the penis and remains there for a period of time. This happens because the blood vessels and muscles in the penis relax and open up, allowing more blood to flow into the area.

Cyclic guanosine monophosphate (GMP) is a chemical in your body that relaxes the muscles in the penis and increases blood flow into the penis. With ED, this activity isn’t working properly, so you can’t have or maintain an erection.

What Cialis does for ED

Cialis belongs to a group of medications called phosphodiesterase 5 (PDE5) inhibitors. It works to treat ED by blocking PDE5. When PDE5 is blocked, your body makes more cyclic GMP. And when you have more cyclic GMP, the blood vessels and muscles in your penis relax. This allows more blood to flow in and produce an erection.

Benign prostatic hyperplasia explained

BPH is a condition in which the prostate gland gets larger but isn’t cancerous. BPH may cause problems with urination such as the need to urinate frequently or having to urinate more often at night.

What Cialis does for BPH symptoms

Cialis is approved to treat the symptoms of BPH, but it’s not known exactly how the drug does this. It’s believed that Cialis works by relaxing muscles in your bladder, which allows you to urinate more easily.

How long does it take for Cialis to work?

Cialis works fairly quickly to treat your ED, BPH symptoms, or both conditions. Studies show that the medication may work as quickly as 30 minutes after you take your dose. However, in some people, the medication may take up to 6 hours until you notice it working.

On average, it takes about 2 hours for Cialis to peak. This is how long it takes for you to have the highest level of medication in your body. This is when the drug should work the best to treat your ED, symptoms of BPH, or both conditions.

How long does Cialis last?

Cialis can work for up to 36 hours in your body.

To treat erectile dysfunction (ED), your doctor may have you take Cialis only as needed before sexual activity. (See the “Cialis dosage” section above to learn more.) In this case, Cialis may keep working for up to 36 hours in helping you have and maintain erections during that time.

However, if you take Cialis each day for either benign prostatic hyperplasia (BPH) or ED, you’ll always have medication in your system. Therefore, it will continue to work throughout the day.

Cialis uses

The Food and Drug Administration (FDA) approves prescription drugs such as Cialis to treat certain conditions. Cialis may also be used off-label for other conditions. Off-label use is when a drug that’s approved to treat one condition is used to treat a different condition.

Cialis for benign prostatic hyperplasia (BPH)

Cialis is approved by the FDA to treat the symptoms of benign prostatic hyperplasia.

BPH is a condition that occurs in men as they age. It happens when the prostate gland slowly increases in size but isn’t cancerous. As the prostate gland gets bigger, it begins to push on your bladder. So eventually you may experience symptoms of BPH, including:

  • needing to urinate often, especially at night
  • straining to urinate
  • producing a weak stream of urine
  • being unable to urinate
  • feeling that your bladder didn’t empty after urinating

Effectiveness

Cialis was an effective medication to treat symptoms of BPH in clinical trials.

Researchers used a scale called the International Prostate Symptom Score (IPSS). IPSS is a questionnaire that was given to people to determine if their BPH symptoms improved. The symptoms included urinary urgency (sudden need to urinate), weak urine stream, and straining to urinate.

A higher score meant that symptoms of BPH were worse. The goal was to have a lower score, which indicates that people have had fewer and less severe symptoms of BPH.

The studies looked at people with BPH who took Cialis or a placebo (treatment with no active drug). Researchers found that people who took:

  • Cialis had a decrease in their IPSS score of 4.8 to 5.6 points
  • a placebo had a decrease in their IPSS score of 2.2 to 3.6 points

This means that the Cialis group noticed a larger decrease in the number and severity of BPH symptoms than the placebo group.

Cialis for erectile dysfunction (ED)

Cialis is FDA-approved to treat erectile dysfunction.

ED is a condition in which a man may have trouble having or maintaining an erection so they can have sex. There are many different causes of ED, including:

Sometimes ED can be helped by simply addressing the cause, such as treating an illness or anxiety. In other cases, you may need medication such as Cialis to treat your ED.

Effectiveness

Cialis was shown in clinical trials to be an effective medication to treat ED. The drug was studied using part of a survey called the Index of Erectile Function (IIEF). A higher score on the IIEF meant that erectile function was better, so ED symptoms improved. The people in the study took the survey after 4 weeks.

One trial looked at people who took 20 mg of Cialis or a placebo only when needed to treat their ED.

  • People who took Cialis had their IIEF scores improve by 6.9 to 9.3 points. This means that their ED symptoms eased while they were taking Cialis.
  • People who took a placebo either lost points or improved by a maximum of only 0.3 points. Losing points on the scale means that their ED symptoms worsened.

In another trial, people took 2.5 mg or 5 mg of Cialis, or a placebo on an everyday basis to treat their ED.

  • The study showed that for people who took any strength of Cialis, their IIEF scores improved by 6.1 to 9.7 points. This means that their ED symptoms eased while they were taking Cialis.
  • In comparison, people who took a placebo had improvements of only 0.9 to 1.2 points.

Cialis for ED and BPH

Cialis is FDA-approved to treat both ED and the symptoms of BPH together. These are two different conditions and aren’t usually caused by the same issues. For details on ED and BPH, see the “Cialis for benign prostatic hyperplasia (BPH)” and “Cialis for erectile dysfunction (ED)” sections above.

In some cases, medications for BPH, such as dutasteride (Avodart), may cause a lower libido (sex drive) and result in ED. However, ED and BPH are common in aging males, and aren’t necessarily related.

Effectiveness

Cialis was an effective medication in clinical trials for people with both ED and BPH. The studies used two different questionnaires, one for ED symptoms and one for BPH symptoms, to determine how well the medication worked.

Measuring results for BPH symptoms

To measure improvement of BPH, researchers used a scale called the International Prostate Symptom Score (IPSS). IPSS is a questionnaire that was given to people to determine if their BPH symptoms improved. The symptoms included urinary urgency (sudden need to urinate), weak urine stream, and straining to urinate.

A higher score meant that symptoms of BPH were worse. The goal was to have a lower score, which indicates that people have had fewer and less severe symptoms of BPH.

Researchers found the following:

  • People with both ED and BPH who took Cialis had a decrease in their IPSS scores of 6.1 points.
  • In comparison, people who took a placebo had a decrease in their score of about 3.8 points.

This means that, on average, people who took Cialis noticed a larger decrease in their BPH symptoms than people who took a placebo.

Measuring results for ED

To measure the improvement of ED symptoms, researchers used part of a survey called the Index of Erectile Function (IIEF). People with both ED and BPH took the survey after 4 weeks. A higher score on the IIEF meant that erectile function was better, so ED symptoms improved.

Researchers found the following:

  • People who took Cialis had an increase in their IIEF scores of about 6.5 points.
  • In comparison, people who took a placebo had an increase of only 1.9 points.

This means that people who took Cialis usually had greater erectile function than people who took a placebo.

Off-label use for Cialis

In addition to the uses listed above, Cialis may be used off-label for other purposes. Off-label drug use is when a drug that’s approved for one use is used for a different one that’s not approved. Below is an example of an off-label use for Cialis.

Cialis for ureteral stones

Cialis isn’t FDA-approved to treat ureteral stones. However, it may be used off-label for this purpose. A clinical trial compared Cialis with tamsulosin (Flomax), a drug that’s often used to treat ureteral stones. The study showed that more people who took Cialis were able to pass their stones than people who took tamsulosin.

Ureteral stones usually start out as kidney stones and then move into the ureter (the tube that urine travels in from the kidney to the bladder). Kidney stones are minerals that form a stone inside a kidney.

Cialis may work to treat ureteral stones by relaxing the ureter muscles. This makes the ureter wider, which can help you pass the stones more easily.

If you have questions about taking Cialis for ureteral stones, talk with your doctor.

Cialis and alcohol

Both alcohol and Cialis can decrease your blood pressure. So if you drink alcohol while taking this medication, it’s recommended that you don’t drink too much. This may help prevent your blood pressure from becoming too low.

Having five or more drinks (five shots or glasses of wine or beer) along with Cialis can increase the risk of side effects. In addition to decreased blood pressure, these side effects can include:

  • increased heart rate
  • dizziness
  • headache

If you drink alcohol, talk with your doctor about what amount is safe to drink while you’re taking Cialis.

Alternatives to Cialis

Other drugs are available that can treat your erectile dysfunction (ED), symptoms of benign prostatic hyperplasia (BPH), or both. Some medications may be a better fit for you than others. If you’re interested in finding an alternative to Cialis, talk with your doctor. They can tell you about other drugs that may work well for you.

Note: Some of the drugs listed here are used off-label to treat these specific conditions. Off-label use is when a drug that’s approved to treat one condition is used to treat a different condition.

Alternatives for benign prostatic hyperplasia (BPH)

Examples of other drugs that may be used to treat symptoms of BPH include:

  • alfuzosin (Uroxatral)
  • doxazosin (Cardura)
  • silodosin (Rapaflo)
  • tamsulosin (Flomax)
  • dutasteride (Avodart)
  • finasteride (Proscar)

Alternatives for erectile dysfunction (ED)

Examples of other drugs that may be used to treat ED include:

Alternatives for ED and BPH

Cialis is the only medication that the Food and Drug Administration (FDA) has approved to treat both ED and symptoms of BPH together. However, other combinations of drugs may be used for this purpose. Also, other single medications may be used off-label to treat both ED and symptoms of BPH together.

Examples of other drugs that may be used to treat ED and symptoms of BPH together include:

  • sildenafil (Viagra)
  • vardenafil (Levitra)
  • finasteride (Proscar) and sildenafil
  • finasteride and vardenafil
Cialis overdose

Using more than the recommended dosage of Cialis can lead to serious side effects.

Don’t use more Cialis than your doctor recommends.

Overdose symptoms

Doses of up to 500 mg of Cialis have been tested. Doses of up to 100 mg have also been given to people once a day. Overdose symptoms were similar to the normal side effects people have had after taking Cialis. (For more about side effects, see the “Cialis side effects” section above.)

What to do in case of overdose

If you think you’ve taken too much of this drug, call your doctor. You can also call the American Association of Poison Control Centers at 800-222-1222 or use their online toolBut if your symptoms are severe, call 911 or go to the nearest emergency room right away.

Cialis use with other drugs

If you’re taking Cialis, you usually won’t have to use other medications with it.

But if you have a prostate condition called benign prostatic hyperplasia (BPH), your doctor may first prescribe a drug called finasteride (Proscar).

Finasteride is a first-line treatment (the first treatment used) when medications are recommended for BPH. This is because the drug shrinks the prostate by blocking the growth of prostate cells. Cialis treats the symptoms of BPH by reducing the prostate gland muscle tone, but it doesn’t block the growth of the cells.

Finasteride can help also ease symptoms of BPH, such as having to urinate suddenly and more often. However, this medication can cause negative sexual side effects such as decreased libido (sex drive) and erectile dysfunction. To help ease these side effects, your doctor may have you also take Cialis.

If you have questions about using Cialis and finasteride, talk with your doctor.

What can I take to enhance Cialis?

You shouldn’t take anything in addition to Cialis to enhance the drug, unless your doctor tells you to.

Cialis expiration, storage, and disposal

When you get Cialis from the pharmacy, the pharmacist will add an expiration date to the label on the package or bottle. This date is typically 1 year from the date they dispensed the medication.

The expiration date helps guarantee that the medication is effective during this time. The current stance of the Food and Drug Administration (FDA) is to avoid using expired medications. If you have unused medication that has gone past the expiration date, talk with your pharmacist about whether you might still be able to use it.

Storage

How long a medication remains good can depend on many factors, including how and where you store the medication.

You should store Cialis tablets at 77°F (25°C). But you can keep them between 59°F and 86°F (15°C and 30°C) for short periods of time, if needed. Store Cialis in a tightly sealed container away from light. And avoid keeping this medication in areas where it could get damp or wet, such as bathrooms.

Disposal

If you no longer need to take Cialis and have leftover medication, it’s important to dispose of it safely. This helps prevent others, including children and pets, from taking the drug by accident. It also helps keep the drug from harming the environment.

This article provides several useful tips on medication disposal. You can also ask your pharmacist for information on how to dispose of your medication.

Cialis interactions

Cialis can interact with several other medications. It can also interact with certain foods.

Different interactions can cause different effects. For instance, some interactions can interfere with how well a drug works. Other interactions can increase the number of side effects or make them more severe.

Cialis and other medications

Below is a list of medications that can interact with Cialis. This list doesn’t contain all drugs that may interact with Cialis.

Before taking Cialis, talk with your doctor and pharmacist. Tell them about all prescription, over-the-counter, and other drugs you take. Also tell them about any vitamins, herbs, and supplements you use. Sharing this information can help you avoid potential interactions.

If you have questions about drug interactions that may affect you, ask your doctor or pharmacist.

Cialis and nitrates

You shouldn’t take Cialis if you’re taking a medication called a nitrate. This type of drug may be used for chest pain. Taking nitrates along with Cialis can cause a serious decrease in your blood pressure.

Examples of nitrates include:

  • nitroglycerin
  • isosorbide mononitrate (Monoket)
  • isosorbide dinitrate (Isordil)

However, in some cases, you doctor may give you a nitrate: for example, if you have chest pain and your life is at risk, and it’s been at least 48 hours since your last dose of Cialis. After you receive the nitrate, your doctor will likely monitor you to make sure your blood pressure doesn’t drop to an unsafe level.

Cialis and alpha-blockers

Both Cialis and medications called alpha-blockers can cause a decrease in blood pressure. So taking these medications together can cause blood pressure to drop further.

If you have benign prostatic hyperplasia (BPH) and are taking a medication called an alpha-blocker, you shouldn’t use Cialis.

And if you have erectile dysfunction (ED) and are taking an alpha-blocker, your doctor will likely lower your dose of Cialis.

Examples of alpha-blocker drugs include:

  • tamsulosin (Flomax)
  • alfuzosin (Uroxatral)
  • doxazosin (Cardura)

Before taking Cialis, tell your doctor about any medications that you use, including alpha-blockers.

Cialis and medications that lower blood pressure

Cialis may reduce your blood pressure. So if you’re taking other medications to reduce your blood pressure, using Cialis along with them may cause a larger drop in blood pressure.

Examples of blood pressure medications include:

Before you start Cialis treatment, tell your doctor if you’re taking any blood pressure drugs. They may give you a lower dose of Cialis or monitor you more often.

Cialis and medications to treat heartburn

If you’re taking Cialis and use antacids to treat heartburn, the antacids may decrease the level of Cialis that your body absorbs. This means that you may not get the full dose of Cialis, so it may not work as well to treat your ED or symptoms of BPH.

Examples of antacids include:

  • calcium carbonate (Tums)
  • aluminum hydroxide/magnesium hydroxide (Mylanta)

Before you start using Cialis, tell your doctor if you’re taking antacids. Talk with them about how far apart to take the doses of each drug if you need to use both medications.

Cialis and CYP3A4 inhibitors

Cialis is broken down in your body by an enzyme in your liver called CYP3A4. (An enzyme is a protein that aids chemical changes in your body.) Certain drugs can inhibit (block) this enzyme from working. So if the enzyme is unable to break down Cialis, the level of Cialis in your body may get too high. This can be dangerous and may increase your risk of side effects from Cialis. (For more about side effects, see the “Cialis side effects” section above.)

Examples of medications that can block CYP3A4 from working include:

Before starting Cialis treatment, talk with your doctor about any medications that you’re taking. They’ll be able to determine if the drugs are CYP3A4 inhibitors and if they can interact with Cialis. In some cases, your doctor may recommend a lower dose of Cialis or a different medication to treat your ED, symptoms of BPH, or both.

Cialis and CYP3A4 inducers

Cialis is broken down in your liver by an enzyme called CYP3A4. Certain drugs may induce (increase the activity of) CYP3A4, making it work better or faster than usual. This means that your body may break down Cialis more quickly than it should, so the drug may not affect you.

Examples of drugs that induce CYP3A4 include:

  • rifampin (Rifadin)
  • carbamazepine (Tegretol)
  • phenytoin (Dilantin)
  • phenobarbital

Before you start to use Cialis, talk with your doctor about any medications that you’re taking. They’ll be able to determine if the drugs are CYP3A4 inducers and if they can interact with Cialis. In some cases, your doctor may recommend a different medication to treat your ED, symptoms of BPH, or both.

Cialis and guanylate cyclase stimulators

You shouldn’t take Cialis if you’re using a type of drug called a guanylate cyclase stimulator. This kind of medication is used to treat people with pulmonary hypertension (a type of high blood pressure in your lungs). Using a guanylate cyclase stimulator along with Cialis may cause your blood pressure to become dangerously low.

An example of a guanylate cyclase stimulator is riociguat (Adempas). This medication can be used to treat pulmonary hypertension (PH) that happens in your arteries of your lungs (pulmonary arterial hypertension) or PH that happens due to a blood clot in your lungs.

Before taking Cialis, talk with your doctor about any medications you’re using for pulmonary hypertension. If you’re taking riociguat, they’ll likely recommend a different medication to treat your ED, BPH symptoms, or both.

Cialis and herbs and supplements

There aren’t any herbs or supplements that have been specifically reported to interact with Cialis. However, you should still check with your doctor or pharmacist before using any of these products while taking Cialis.

Cialis and foods

Here’s some information about how Cialis may interact with alcohol and grapefruit.

Alcohol

Both alcohol and Cialis can decrease your blood pressure. So if you drink alcohol while taking this medication, it’s recommended that you don’t drink too much. This may help prevent your blood pressure from becoming too low. For more information, see the “Cialis and alcohol” section above.

Grapefruit

While you take Cialis, it’s best to avoid eating grapefruit and drinking grapefruit juice.

Cialis is broken down in your body by an enzyme in your liver called CYP3A4. Grapefruit blocks that enzyme from working. So if the enzyme is unable to break down Cialis, the level of Cialis in your body may get too high. This can be dangerous and may increase your risk of side effects from Cialis. (For more about side effects, see the “Cialis side effects” section above.)

Cialis cost

As with all medications, the cost of Cialis can vary. To find current prices for Cialis in your area, check out GoodRx.com.

The cost you find on GoodRx.com is what you may pay without insurance. The actual price you’ll pay depends on your insurance plan, your location, and the pharmacy you use.

Before approving coverage for Cialis, your insurance company may require you to get prior authorization. This means that your doctor and insurance company will need to communicate about your prescription before the insurance company will cover the drug. The insurance company will review the request and let you and your doctor know if your plan will cover Cialis.

If you’re not sure if you’ll need to get prior authorization for Cialis, contact your insurance company.

Financial and insurance assistance

If you need financial support to pay for Cialis, or if you need help understanding your insurance coverage, reach out to your insurance company. They can aid you and tell you if there are any financial assistance options available.

Generic version

Cialis is available in a generic form called tadalafil. A generic drug is an exact copy of the active drug in a brand-name medication. The generic is considered to be as safe and effective as the original drug. And generics tend to cost less than brand-name drugs. To find out how the cost of tadalafil compares with the cost of Cialis, visit GoodRx.com.

If your doctor has prescribed Cialis and you’re interested in using tadalafil instead, talk with your doctor. They may have a preference for one version or the other. You’ll also need to check your insurance plan, as it may only cover one or the other.

Cialis and pregnancy

Cialis isn’t approved for use in women. And there’s no information on Cialis use in pregnant women, so it’s not known if this medication is safe or effective for them.

Animal studies showed no problems with development of the fetus when the mother was given Cialis while pregnant. But animal studies don’t always predict what will happen in humans.

If you have questions about Cialis use during pregnancy, talk with your doctor.

Cialis and birth control

Cialis isn’t approved for use in women. And it’s not known if the drug is safe to take during pregnancy.

If you’re sexually active and you or your partner can become pregnant, talk with your doctor about your birth control needs while you’re using Cialis.

For more information about taking Cialis during pregnancy, see the “Cialis and pregnancy” section above.

Cialis and breastfeeding

Cialis isn’t approved for use in women. And it’s not known if Cialis passes into breast milk or if it can be harmful to a breastfed child.

In animal studies, Cialis was present in breast milk. But animal studies don’t always predict what will happen in humans.

If you have questions about Cialis and breastfeeding, talk with your doctor.

Cialis precautions

This drug comes with several precautions. Before taking Cialis, talk with your doctor about your health history. Cialis may not be right for you if you have certain medical conditions or other factors affecting your health. These include:

  • Heart problems. Sexual activity has an impact on your heart function. So if you have a history of heart problems, talk with your doctor before taking Cialis. These heart problems can include a heart attack or an irregular heart rhythm. Your doctor will be able to tell you if your heart is healthy enough for you to have sex. And if you have symptoms such as chest pain or an irregular heartbeat while taking Cialis, you should stop any sexual activity and see a doctor as soon as possible.
  • Pulmonary hypertension. If you have pulmonary hypertension (a type of high blood pressure in your lungs), talk with your doctor before taking Cialis. In some cases, you may be taking a medication called riociguat (Adempas) to treat your pulmonary hypertension. And using this medication along with Cialis may cause your blood pressure to become dangerously low. You shouldn’t take Cialis if you’re taking riociguat for pulmonary hypertension.
  • Blood pressure problems. Cialis can cause both high blood pressure and low blood pressure. So if you already have either of these conditions, Cialis may make it worse. And you may be at a higher risk for symptoms from changes in blood pressure. (To learn more, see “Changes in blood pressure” in the “Side effect details” section above.) If you have a history of blood pressure problems, tell your doctor before you take Cialis. During your treatment, they may have you monitor your blood pressure more often to make sure it doesn’t become too high or too low.
  • Stroke. Cialis may increase your risk for stroke, especially if you have a history of stroke. In studies conducted after Cialis was approved, some people with a history of heart problems had strokes. If you have a history of stroke, be sure to talk with your doctor before taking Cialis. They’ll be able to determine if the medication is safe for you.
  • Liver problems. If you have a history of liver problems, such as hepatitis or liver failure, your body may not break down Cialis quickly enough. This means that the drug can build up in your system, which may increase your risk of side effects from the medication. (To learn more, see the “Cialis side effects” section above.) If you have liver problems, be sure to talk with your doctor before taking Cialis. They may have you start with a low dose.
  • Kidney problems. If you have kidney problems, such as chronic kidney disease, your body may not be able to get rid of Cialis as quickly as it should. This means that the medication may build up in your body, which can cause serious side effects. (To learn more, see the “Cialis side effects” section above.) If you have kidney problems, tell your doctor before you take Cialis. They may have you start with a low dose of the medication.
  • Severe vision loss. If you have any history of vision loss, talk with your doctor before taking Cialis. This vision loss may include having vision conditions such as non-arteritic anterior ischemic optic neuropathy (NAION). Using Cialis when you have vision loss may increase your risk for developing vision side effects. (See “Loss of vision” in the “Side effect details” section to learn more.) Your doctor may recommend a different medication than Cialis.
  • Retinitis pigmentosa. If you have retinitis pigmentosa (a genetic eye condition that may cause vision loss), you shouldn’t use Cialis. Taking Cialis when you have vision loss may increase your risk for developing vision side effects. (See “Loss of vision” in the “Side effect details” section to learn more.) Your doctor may recommend a different medication than Cialis.
  • Stomach ulcers. It’s possible that Cialis may increase your risk for bleeding. So if you have a history of stomach ulcers, taking Cialis may increase your risk of developing bleeding ulcers. (Stomach ulcers are sores in the lining of your stomach or intestine, and they may bleed.) Talk with your doctor before taking Cialis if you have a history of stomach ulcers. They may recommend a different treatment.
  • Bleeding problems. Cialis may increase your risk for bleeding. If you have a history of bleeding problems, such as hemophilia, taking Cialis may further increase your risk for bleeding. Talk with your doctor before taking Cialis if you have a history of bleeding problems. They may recommend a different treatment.
  • Deformed penis or Peyronie’s disease. If you have a deformed penis or a history of Peyronie’s disease (a curved penis), tell your doctor before taking Cialis. You may be at an increased risk for developing a long-lasting erection if you take the drug. Blood may become trapped in the penis and lead to an erection lasting longer than 4 hours, which can be dangerous and cause lasting damage. Your doctor will probably have you take a low dose of Cialis or use the medication with caution.
  • History of erections lasting longer than 4 hours. If you have a history of prolonged erections or priapism, you may be at an increased risk for developing them while taking Cialis. A prolonged erection is one that lasts more than 4 hours. And priapism is a painful erection that lasts more than 6 hours. Both conditions are considered emergencies and need to be treated right away to prevent long-term damage. So if you’ve had prolonged erections or priapism in the past, tell your doctor before you take Cialis. They may have you carefully monitor your condition after using Cialis.
  • Blood cell problems. Blood cell problems can includesickle cell anemia and blood cancers such as multiple myeloma or leukemia. If you have a blood cell problem, tell your doctor before using Cialis. You may be at an increased risk for developing a long-lasting erection when taking the drug. Erections lasting longer than 4 hours can be dangerous and may cause permanent damage. Your doctor may recommend a low dose of Cialis if you have blood cell problems.
  • Allergic reaction. If you’ve had an allergic reaction to Cialis or any of its ingredients, you shouldn’t take Cialis. Ask your doctor what other medications are better options for you.
  • Pregnancy. Cialis isn’t approved for use in women. And it’s not known if the medication is safe to take during pregnancy. For more information, please see the “Cialis and pregnancy” section above.
  • Breastfeeding. Cialis isn’t approved for use in women. And it’s not known if this medication is safe to take while breastfeeding. For more information, please see the “Cialis and breastfeeding” section above.

Note: For more information about the potential negative effects of Cialis, see the “Cialis side effects” section above.

Professional information for Cialis

The following information is provided for clinicians and other healthcare professionals.

Indications

Cialis is indicated for the treatment of erectile dysfunction (ED) and the signs and symptoms of benign prostatic hyperplasia (BPH). It is also approved to treat men with both ED and BPH.

Administration

Cialis is a tablet that is taken orally. It is taken either once daily or only as needed.

Mechanism of action

Cialis is a phosphodiesterase 5 (PDE5) inhibitor. For ED, it works by blocking PDE5, which then increases cyclic guanosine monophosphate (GMP). The increase in cyclic GMP causes relaxation of smooth muscles and arteries, leading to more blood flowing into the penis.

It is not known exactly how Cialis works to treat symptoms of BPH. However, it is believed to work by relaxing smooth muscles around the prostate and bladder, leading to decreased urinary symptoms.

Pharmacokinetics and metabolism

After Cialis is dosed, the maximum concentration (Cmax) occurs between 30 minutes and 6 hours post-dose. The average Cmax occurs at 2 hours post-dose. Steady state is achieved after 5 days of once-daily dosing.

Volume of distribution of Cialis is about 63 L. It is highly protein-bound at about 94%.

Cialis is metabolized in the liver via CYP3A4 at first. It is then methylated and glucuronidated into its metabolized product, methylcatechol glucuronide.

Cialis is then excreted, 61% being present in the feces and 36% in the urine.

The half-life of Cialis is about 17.5 hours.

Contraindications

Cialis is contraindicated in:

  • patients taking nitrates
  • patients with a history of an allergic reaction to Cialis or tadalafil (Adcirca)
  • patients taking guanylate cyclase stimulators, such as riociguat (Adempas)

Storage

Cialis should be stored at 77°F (25°C), but brief deviations are permitted between 59°F and 86°F (15°C and 30°C).

Disclaimer: Medical News Today has made every effort to make certain that all information is factually correct, comprehensive, and up-to-date. However, this article should not be used as a substitute for the knowledge and expertise of a licensed healthcare professional. You should always consult your doctor or other healthcare professional before taking any medication. The drug information contained herein is subject to change and is not intended to cover all possible uses, directions, precautions, warnings, drug interactions, allergic reactions, or adverse effects. The absence of warnings or other information for a given drug does not indicate that the drug or drug combination is safe, effective, or appropriate for all patients or all specific uses.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Medically reviewed by Dena Westphalen, Pharm.D. on May 15, 2020 New — Written by Jennifer Mitri Williamson, Pharm.D.
 
 

Geringe Libido bei Männern – Ursachen, Symptome und Behandlungen für Männer über 40

Geringe Libido: Warum passiert das?

Retrograde Ejakulation

Jetzt weiß ich nichts über dich, aber wenn es um Dinge auf dieser Welt geht, die ich mehr als andere tun möchte, steht Sex ganz oben auf dieser Liste. Und warum sollte es nicht so sein? Wir sind grundsätzlich vorprogrammiert, um es zu mögen und wollen es ziemlich regelmäßig. Was bedeutet es also oder was sagt es über einen Mann aus, wenn sein Ding nicht funktioniert? Das erste, was Sie wahrscheinlich denken würden, ist, dass einfach etwas mit Ihnen nicht stimmt. Vielleicht sind Sie einfach nicht mehr der Typ, von dem Sie dachten, dass Sie es sind. Vielleicht ist dies nur für Ihr Liebesleben, wie Sie es kennen. Nun, im Allgemeinen könnte nichts davon weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Was verursacht es

Es heißt " Low Libido" und obwohl es für viele Leute ziemlich peinlich ist, sich dazu zu bringen, darüber zu sprechen, passiert es wirklich vielen von uns. Es mag gegen das Stereotyp verstoßen, dass alle Jungs eine Sache wollen und das ist Sex, aber wen interessiert es, was "sie" denken … na gut, wahrscheinlich tun Sie das, aber es hilft wirklich, mit jemandem zu sprechen, insbesondere mit Ihrem Geliebten und Ihrem Arzt. Es gibt viele Gründe, warum Ihnen dies passieren könnte, und es ist immer eine gute Idee, alle gleichermaßen zu untersuchen, um die Wahrheit herauszufinden.

Was verursacht also wirklich eine geringe Libido? Und was noch wichtiger ist, ist es eine körperliche oder eine psychische Verfassung? Ist die körperliche Verfassung ein Zeichen für etwas Ernsthafteres? Die Liste kann immer weiter gehen, aber wir werden bei den Grundlagen beginnen und versuchen, uns von dort nach oben zu arbeiten.

Chemisches Ungleichgewicht

Physisch gesehen würde ich sagen, dass einer der häufigsten Gründe, warum Männer nicht in der Stimmung sind, auf die berühmte Chemikalie Testosteron zurückzuführen ist. Es macht uns groß, es macht uns hart, es macht uns gemein und vor allem macht es uns geil. Wenn Sie also ein Bad in dieser schönen Chemikalie erleben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihre Libido unter anderem damit nachlässt. Ein niedriger Testosteronspiegel kann eine Reihe von Ursachen haben, die von der Art der eingenommenen Medikamente bis zur Menge an Bewegung reichen. Wissenschaftlich und wie bei den meisten Dingen können Drogen und Alkohol fast immer die Ursache für solche Dinge sein. Wenn Sie also wissen, dass Sie ein begeisterter Genuss sind, ist es möglicherweise höchste Zeit, dies zu akzeptieren und zu lernen, nüchtern zu werden.

Testosteron

Zurück zur Sache mit dem niedrigen Testosteronspiegel: Die ersten Fragen, die ich Ihnen wahrscheinlich stellen würde, sind, wie alt Sie sind. Fakten sind Fakten, und ein niedriger Testosteronspiegel tritt bei ungefähr vierzig Prozent aller Männer über 45 Jahren auf. Dies ist möglicherweise nicht das am weitesten verbreitete Verfahren, aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Alter dazu führt, dass Sie sich weniger für Sex interessieren als Sie Wenn Sie persönlich damit einverstanden sind, können Sie im Allgemeinen eine sogenannte Testosteronersatztherapie durchführen. Es ist eine bekannte und weit verbreitete Lösung für diese Art von Problem.

Versteh mich nicht falsch, ich würde dir wärmstens empfehlen, dich zuerst an einen gesünderen Ort in deinem Leben zu bringen, aber ich bin nicht deine Mutter, also tust du das, was du nach Rücksprache mit deinem Arzt tun musst.

Psychologische Faktoren

In Bezug auf psychische Probleme haben viele Männer, insbesondere heutzutage, mit einer wachsenden Liste von Stresssituationen zu tun, mit denen sie sich wahrscheinlich lieber nicht befassen würden. Dinge wie Depressionen, Stress und einfach Beziehungsprobleme sind die Hauptursachen dafür, warum die Libido von Männern überhaupt versagt.

Beziehungsprobleme

Dies wird wahrscheinlich herablassender erscheinen, als ich es jemals gemeint habe, aber wenn Sie wirklich Beziehungsprobleme haben, möchten Sie vielleicht ein paar Fragen stellen. Bist du glücklich genug in deiner Beziehung, damit es funktioniert? Wenn ja, sind Sie bereit, mit jemandem darüber zu sprechen? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Liebesleben es wert ist, gerettet zu werden, sollten Sie sich mit der Person unterhalten, die Sie lieben. Sie verdienen es bereits nicht zu wissen, warum Sie Ihren Motor nicht starten können, aber sie aus der Lösung herauszulassen, ist ein Doppelschlag. Sei offen und ehrlich, erzähle ihnen von und unter Druck, unter dem du stehst.

Therapie hilft

Möglicherweise müssen Sie sogar einen Paarberater, einen persönlichen Therapeuten aufsuchen oder zum Teufel müssen Sie sogar beide sehen. Was auch immer Sie tun, seien Sie zuversichtlich und wissen Sie, dass Sie alles lösen können, wenn Sie sich dazu entschließen. Also sei sicher da draußen, alle.

Die Unfähigkeit des Mannes, die Erektion während des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten oder zu festigen

Häufige Symptome und Ursachen der erektilen Dysfunktion in der Schweiz

ED In Teens

Zwar gibt es weltweit viele Klimazonen, doch sind Symptome von Erkrankungen in der Regel nicht von diesen Bedingungen abhängig. Das heißt, die meisten Symptome und Krankheiten wie erektile Dysfunktion werden vom Standort des Patienten nicht beeinflusst. Der Mann in der Schweiz wird keine anderen Symptome einer erektilen Dysfunktion haben als ein Mann in Kanada. Die meisten Symptome im Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion sind bei Männern auf allen Ebenen gleich, unabhängig davon, auf welchen Kontinenten sie sich befinden. Die Behandlungen für erektile Dysfunktion sind auch auf der ganzen Linie sehr ähnlich. Während einige Länder bis heute an Aberglauben festhalten, einschließlich Nashornhorn als Heilmittel, bieten Ärzte in den meisten Ländern die gleichen Behandlungen an. Typischerweise beinhaltet die Behandlung der erektilen Dysfunktion ein Medikament wie Sildenafil oder Vardenafil. Diese beiden Medikamente sind häufig in Viagra, Cialis und Margaret Oral Jelly enthalten.

Leben mit ED

Manchmal ist die negativste Auswirkung einer erektilen Dysfunktion nicht die Tatsache, dass ein Mann keinen Sex haben kann, um ihn zu ergreifen. Dies wirkt sich auf sein Selbstwertgefühl aus, das wie eine schwere Wolke um die Uhr wiegt. In der Tat führen erektile Dysfunktion zu schwerer Depression und asozialem Verhalten. Die Überwindung dieses schwierigen Zustands kann eine einfache Beratung sein, um eine Phobie wie das Urinieren in der Öffentlichkeit zu überwinden. Es kann nur sein, dass eine Person verlegen ist und keine Erektion bekommen kann. In diesem Fall kann eine einfache Therapie diesen Zustand korrigieren. In anderen Fällen kann ED das Ergebnis einer schweren Verletzung oder eines Unfalls sein, bei dem die Leistengegend tatsächlich physisch geschädigt wurde. In diesem Fall ist eine Erektion ohne Operation möglicherweise nicht möglich. Es gibt einige extreme Fälle, in denen Männer bei einem Unfall ihren Penis verloren haben und Ärzte aus Gewebe anderer Körperteile einen neuen für sie konstruieren konnten.

Welche Behandlungen sind verfügbar

Die meisten Männer müssen sich darüber keine Sorgen machen und benötigen lediglich eine schnelle Diagnose und ein Rezept für ED-Medikamente. Die häufigsten Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion sind Cialis, Viagra und Kamagra Oral Jelly. Es gibt andere ED-Medikamente, aber diese drei haben den besten Ruf und sind bei weitem die beliebtesten. Medikamente gegen erektile Dysfunktion sind relativ kostengünstig und werden in Packungen mit mehreren Dosen geliefert. Diese ED-Medikamente liegen in Form kleiner Pillen vor, deren Wirksamkeit zwischen 10 mg und 50 mg liegen kann. Die durchschnittliche Dosis von Viagra oder Cialis liegt bei 25 mg, wobei einige Männer 50 mg oder mehr bevorzugen. Wie viele Milligramm Sie einnehmen sollten, hängt von Ihrem Arzt sowie Ihrer Größe und Ihrem Gewicht ab. In der Regel ist es am besten, mit einer niedrigeren Dosis von etwa 20 mg zu beginnen und bei Bedarf mehr hinzuzufügen.

Bekannte Nebenwirkungen

Bei der Einnahme eines ED-Medikaments gegen erektile Dysfunktion ist Vorsicht geboten, da einige Nebenwirkungen bekannt sind, die bei Männern auftreten, die sie anwenden. Typischerweise sind diese Nebenwirkungen harmlos und können Kopfschmerzen, laufende Nase, tränende Augen, Schmerzen im unteren Rückenbereich und Magenschmerzen umfassen. Bei einigen Männern, die ED-Medikamente einnehmen, treten jedoch möglicherweise überhaupt keine Nebenwirkungen auf, wenn sie das Medikament einnehmen. Die wichtigste Nebenwirkung, auf die Sie achten sollten, ist, sich daran zu erinnern, dass eine Erektion, die länger als vier Stunden dauert, das Gewebe des Penis dauerhaft schädigen kann. Wenn Sie eine Erektion haben, die länger als vier Stunden dauert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Erlebe wieder Sex

Eine erektile Dysfunktion bedeutet nicht, dass Sie nie wieder ein normales Sexualleben erleben werden. Es gibt Hoffnung für Männer, die im Alter keine Erektion erleben können. Sie müssen lediglich eine kleine Tablette in ihrer Brieftasche oder Tasche herumtragen, wenn der Moment gekommen ist. Sprechen Sie noch heute mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob bei Ihnen eine erektile Dysfunktion auftritt. Wenn ja, fragen Sie nach Medikamenten gegen erektile Dysfunktion und es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arzt Ihnen das verschreiben kann, was er für am besten hält, und Sie in kürzester Zeit aus der Tür hat. Denken Sie daran, dass jedes Problem gelöst werden kann und die Wissenschaft ED vor langer Zeit gelöst hat.

Zithromax: Alle Infektionen und Zustände, die es behandeln kann und wie

Was wird Zithromax zur Behandlung verwendet?

Zithromax, auch bekannt als Azithromycin, ist ein Antibiotikum, das zur Bekämpfung von Bakterien eingesetzt wird. Es kann verwendet werden, um viele verschiedene Arten von Infektionen zu behandeln. Infektionen der Atemwege, Hautinfektionen und sogar sexuell übertragbare Krankheiten sind nur einige der vielen Arten von Infektionen, die dieses Antibiotikum behandeln kann. Die häufigste Art der sexuell übertragbaren Krankheit, die bekanntermaßen behandelt wird, ist Chlamydien. Es ist ein sehr starkes und wirksames Antibiotikum. Aus diesem Grund wird es sehr häufig verwendet und es ist auch bekannt, dass es nur sehr geringe Probleme oder Nebenwirkungen verursacht. Einige Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sein. Es ist sicher für schwangere Frauen und kann auch sicher während des Stillens eingenommen werden.

Zithromax Generika Schweiz Bestellen

Für wen ist Zithromax?

Obwohl vorgeschlagen wurde, dass Menschen mit Herzerkrankungen dieses Medikament vermeiden sollten. Die Food and Drug Administration, auch bekannt als FDA, hat dieses Medikament 1991 zugelassen. Es gibt es also seit fast 30 Jahren. Das ist eine beeindruckend lange Zeit, bis etwas genehmigt wurde und heute noch verschrieben wird. Sie hören so viele Geschichten über all diese verschiedenen Medikamente, die veröffentlicht werden, und innerhalb weniger Jahre müssen sie sie aufgrund zu vieler gesundheitlicher Probleme und Nebenwirkungen, die Menschen entwickeln, vom Regal und vom Markt nehmen. In vielen Fällen sind auch Menschen gestorben. Diese Art von Bedenken und / oder Problemen entspricht normalerweise gefährlicheren Medikamenten und kontrollierten Substanzen.

Antibiotika

Wir sprechen über Antibiotika: https://edschweiz.com/product/zithromax/. Und während sie sicher sind, müssen sie noch von einem Arzt verschrieben werden. Sie sind nicht für den rezeptfreien Gebrauch verfügbar, da dies zu einer Verschwendung führen kann. Der Mensch beginnt sich an Antibiotika anzupassen, und in der medizinischen, wissenschaftlichen und sogar pharmazeutischen Gemeinschaft wächst die Sorge, dass Antibiotika in den nächsten zehn Jahren als unwirksam bei der Behandlung von Infektionen angesehen werden. Bakterien entwickeln sich und wenn Menschen über verschriebene Antibiotika sind, wird es nicht funktionieren, weil sich ihr Körper anpasst.

Was kann Zithromax sonst noch behandeln?

Einige andere Infektionen, die dieses Antibiotikum behandeln kann, sind Infektionen der Nasennebenhöhlen, Lungenentzündung, chronische Lungenobstruktionskrankheit oder sogenannte COPD. Wenn ein Arzt das Antibiotikum verschrieben hat, kann dies abhängig von der Infektion und der Schwere der Infektion bestimmen, wie lange es dauern kann, bis die Symptome gelindert sind, und kann auch davon abhängen, wie lange Sie die Medikamente einnehmen müssen, bis es vollständig ist töte die Bakterien und rufe die Infektion auf.

Zithromax einnehmen

Normalerweise können Sie sich am selben Tag wie zu Beginn des Medikaments besser fühlen, aber es kann zwischen drei und sieben Tagen dauern, bis die Infektion vollständig abgeklungen ist. Ein zu frühes Absetzen der Medikamente kann dazu führen, dass die Infektion wieder auftritt. Es ist sehr wichtig, die Anweisungen Ihres Arztes genau zu hören, insbesondere wenn Sie mit etwas umgehen, das Ihnen verschrieben wurde. Es wird angewiesen, das Rezept vollständig zu beenden, während Sie sich mit einer Infektion befassen. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass die Flasche leer sein muss, bis Sie mit Sicherheit sagen können, dass die Infektion abgeklungen ist. Wenn Sie das Antibiotikum abbrechen oder es zu früh abbrechen, kann die Infektion wieder auftreten und mehr Bakterien wachsen.

Was sind die Symptome

Sie werden dann weiterhin krank sein, auch wenn Sie möglicherweise nicht sofort Symptome zeigen. Irgendwann werden Sie es jedoch tun und müssen den Behandlungszyklus erneut beginnen, indem Sie Ihren Arzt aufsuchen, ein weiteres Rezept erhalten und dann sicherstellen, dass Sie es vollständig einnehmen. Dies geht zurück auf den Ausgangspunkt dessen, was ich zuvor über die Verschreibung von Antibiotika erwähnt habe und wie verschwenderisch und sogar gefährlich es sein könnte, wenn es für den rezeptfreien Gebrauch verfügbar wäre. Antibiotika sind definitiv eine der bahnbrechendsten Entdeckungen in der Krankengeschichte. Es hat im Laufe der Jahrzehnte Millionen, wenn nicht Milliarden Leben gerettet.

Einen Vorteil bekommen

Es sollte mehr Aufklärung über die Wissenschaft und die Geschichte der Antibiotika geben, damit die Menschen nicht nur ein besseres Verständnis, sondern auch eine bessere Wertschätzung für etwas haben können, das so einfach als selbstverständlich angesehen werden kann. Wer hätte gedacht, dass eine einfache Pille so effektiv, wichtig und sogar lebensrettend sein könnte? Faszinierendes Thema! Wissenschaft!

Kamagra Oral Jelly: Eine der besten ED-Behandlungen auf dem Markt, ohne Bedingungen

Kamagra Oral Jelly Kaufen Billig

Erektionsstörungen bereiten Männern große Probleme, da können wir uns alle einig sein. Etwas in der Größenordnung von zwei Millionen Männern pro Jahr wird offiziell mit der Krankheit diagnostiziert. Eine unermessliche Anzahl von Männern wird wissen, dass sie ein Problem haben und niemals einen Arzt dafür aufsuchen. Es ist jedoch wirklich nur eine Seite der Medaille. Ob Sie es glauben oder nicht, Frauen leiden auch, wenn ihre Männer mit erektiler Dysfunktion zu tun haben. Heute werde ich Ihnen einen Einblick in Erektionsstörungen aus der Sicht der Frau geben. Darüber hinaus zeige ich Ihnen, wie Sie mit den Schwierigkeiten der erektilen Dysfunktion umgehen können und was Sie jetzt tun können, um sie ohne Arzt zu behandeln. Wie gehen Frauen mit Erektionsstörungen bei ihren Männern um? Kurz gesagt, überhaupt nicht gut. Frauen haben die Angewohnheit, Dinge zu verinnerlichen. Wenn ihre Männer erektile Probleme haben, besteht eine gute Chance, dass sie sich zuerst selbst die Schuld geben. Hauptsächlich, weil sie denken, dass sie im Schlafzimmer etwas falsch machen oder einfach nur eine gute Frau oder Freundin sind. Männer verstärken diese Internalisierung, indem sie nicht zugeben, was das eigentliche Problem ist. Sie sehen, wie das Schweigen über erektile Dysfunktion jetzt beide Menschen verletzen kann? Auch wenn Männer mit ihrem Problem konfrontiert sind. Frauen haben immer noch die Angewohnheit, sich selbst die Schuld zu geben. Experten machen den Mangel an Bildung verantwortlich. Es ist sehr wichtig zu erklären, was wirklich passiert, wenn erektile Dysfunktion auftritt. Für diejenigen, die nicht wissen, dass erektile Probleme normalerweise auf eine schlechte Durchblutung hinweisen. Blutgefäße im unteren Bereich werden gestresst und beschränken den Blutfluss zum Penis. Es spielt keine Rolle, wie sehr ein Mann in der Stimmung ist. Wenn das Blut nicht richtig fließt, bildet er keine Erektion. Dies beseitigt vollständig den Mythos "Geist über Materie", den viele Frauen in ihren Kopf setzen. Die meisten denken, wenn sie den Mann genug anmacht, werden Dinge passieren. Dies ist völlig falsch und kann nicht geholfen werden. Was können Männer und Frauen jetzt tun, um ein Wahlproblem anzugehen? Der beste erste Schritt wäre, sich von einem Arzt diagnostizieren zu lassen. Jetzt verstehe ich vollkommen, ob Männer dies nur ungern tun. Eine sichere Alternative wäre, Kamagra Oral Jelly in die Hände zu bekommen. Dies ist aus mehreren Gründen ein fantastischer erster Schritt zur Behandlung. Der erste Grund ist, dass das Problem der Erektion in absoluter Privatsphäre behandelt werden kann. Kamagra Oral Jelly erfordert keine ärztliche Beratung und kein Rezept. Die überwiegende Mehrheit der Männer mit Erektionsstörungen sucht aus Datenschutzgründen keine Hilfe. Der zweite Grund, warum Sie sich mit Kamagra Oral Jelly befassen möchten, ist, dass es erschwinglich ist! Kamagra Oral Jelly ist ein Bruchteil der Kosten anderer Medikamente. Zum Beispiel können Markenmedikamente Sie über 000 pro Monat kosten. Kamagra Oral Jelly kostet weniger als einen ganzen Monat. Wahrscheinlich brauchen Sie nicht einmal so viel, da es so mächtig ist. Wenn Sie mit erektilen Problemen zu tun haben, warten Sie nicht noch einen Tag. Gehen Sie jetzt online und kaufen Sie ein paar Päckchen Kamagra Oral Jelly. Das Beste, was Sie tun, ist, es auszuprobieren und zu sehen, wie effektiv es für Sie und Ihren Partner ist.

Cialis: Sollten Sie Cialis bei erektiler Dysfunktion und Prostataproblemen in Betracht ziehen?

Es ist eine sexuelle Tablette und eine Art, die ein Sexualhormon auf hohem Niveau aktiviert, um volles Glück zu haben, und es ist nicht für Frauen gedacht.

Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, ist es wichtig, dass Sie dies mit dem Arzt besprechen, bevor Sie Cialis einnehmen.

Cialis In Der Schweiz
Cialis In Der Schweiz

Einige Dinge, die die Person in eine schwierige Situation bringen, wie z. B. ed, sind Situationen, in denen eine Person nicht in der Lage ist, Erektionen zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, obwohl sie sexuell erregt ist. Der größte Punkt ist jedoch, dass Generic Cialis sicherlich helfen kann Die leidende Person wurde gebildet, indem sie ihm half, während des Geschlechtsverkehrs Erektionen zu erlangen und aufrechtzuerhalten.

Cialis Es wurde auch für Bluthochdruck entwickelt, um es normal zu machen, und das scheint das Personenproblem darin zu lösen. Das Cialis ist Medizin und das wurde von den Ärzten gegeben und das wurde gemacht, um in die besonderen Dinge zu gelangen, die es zur Lösung bringen und Behandlung, um richtig und kontinuierlich darin zu sprechen.

Einige Dinge tun auch durch diese Dinge Cialis. Generisk Cialis ist ein oral zugelassenes Medikament, das Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden muss. Dieses Medikament hilft dem Patienten wiederum dabei, zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs feste Erektionen zu bekommen. Es ist ein empfohlenes Medikament Für Männer, die verwendet werden, um den Blutfluss in männliche Sexualorganisationen zu mobilisieren. Sexuelle Probleme sind bei einem hohen Anteil der Menschen vorhanden. Sie machen es im gesamten Blutkreislauf und das alles in Form, um den richtigen Weg zu finden und die Biene im Leben richtig zu versichern.

Dies ist für die meisten Männer kein Problem, aber die Wirkung von Cialis auf den Blutdruck ist übertrieben, wenn Cialis zusammen mit einem Nitratmedikament eingenommen wird. Nitrate sind eine der Behandlungen, die Ärzte gegen Angina verschreiben. Wenn Sie Cialis einnehmen, während Sie auch Nitrate einnehmen, kann die kombinierte Wirkung von Cialis und Nitraten Ihren Blutdruck so weit senken, dass er sich als tödlich erweisen kann. Nehmen Sie niemals Cialis ein, wenn Sie Nitrate einnehmen

Dieses Medikament ist bekannt für seine schnelle und langfristige Wirkung, die es von anderen einzigartig gemacht hat. Es ist wie neu. Ich habe jetzt Informationen über dieses Medikament und weiß jetzt etwas über dieses Medikament. Es gibt verschiedene Dosierungen wie 1 mg, 2 mg So wird es 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und es werden fast 36 Stunden lang Ergebnisse erzielt. Um die richtige Wirkung zu erzielen, für die die Pille bekannt ist, konsumieren Sie die Pille zur richtigen Zeit, damit sie die richtigen Ergebnisse liefert Sie möchten die Wahl treffen, Cialis einzunehmen. Es ist eines der besten Medikamente, mit denen Menschen Sex nach ihren Wünschen genießen können.

Der Arzt muss entscheiden, welche Dosierung von Cialis am besten geeignet ist. Der Arzt wird mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Ihr Alter, den Schweregrad Ihrer Impotenz und alle früheren Erfahrungen mit Cialis berücksichtigen.

Cialis bewirkt nicht, dass ein Mann sexuell erregt wird. Cialis ist nur dann wirksam, wenn ein Mann geistig sexuell erregt ist. Um zu verstehen, wie Cialis funktioniert, müssen Sie die Mechanismen verstehen, wie ein Mann eine Erektion bekommt. Wenn ein Mann das Nervensystem sexuell stimuliert Das erektile Gewebe Ihres Penis setzt Stickoxid frei. Das Stickoxid stimuliert ein Enzym, das einen Botenstoff namens Cyclic produziert. Es entspannt die glatten Muskelzellen und die Arterien im Penis erweitern sich und das Blut kann leichter in den Penis fließen. Ein weiteres Ergebnis ist, dass sich das erektile Gewebe selbst mit Blut füllt. Viele Arten von Dingen wurden ebenfalls darin behandelt. Beide Prozesse führen zu einer Erektion

Und dieser Effekt wird beim gleichen Typ wie bei anderen Medikamenten Cialis und den anderen Medikamenten der gleichen Klasse erzielt, was zu einer signifikanten Verbesserung der erektilen Funktion führt. Obwohl Cialis als sicheres und wirksames Medikament etabliert ist, ist es nicht für jeden geeignet und wirkt möglicherweise nicht in allen Fällen.

Es gab die Wirkung und die Bedingungen, die in diesem hergestellten Arzneimittel eingenommen wurden, und es ist sicher, wenn Sie dieses Medikament bereits angewendet haben. Das Wichtigste ist, wenn Sie Herzprobleme haben, sollten Sie den Arzt fragen, wie viel Dosierung Sie einnehmen und welche Wirkung die Wirkung hat Verwendung von Cialis.

Wichtige Informationen zu Herpes Zoster: Symptome der hoch ansteckenden Virusinfektion, wer kann sie bekommen, und der Impfstoff, um sie zu verhindern

Herpes zoster ist auch als Gürtelrose bekannt

Wie Man Gürtelrose Verhindert

Die Krankheit beruht auf der Reaktivierung des gleichen Virus, das Windpocken verursacht. Das Varicella-Zoster-Virus ist der Faktor, der reaktiviert wird und für Windpocken und Herpes-Zoster verantwortlich ist. Die Krankheit wird durch schmerzhafte Blasen auf der Hautoberfläche veranschaulicht. Herpes zoster ist eine sehr schwere Krankheit, die sehr starke Schmerzen verursacht, die mindestens einen Monat anhalten können. Sehr schwere Krankheiten, die von Herpes zoster herrühren können, sind Augenprobleme, die zu Blindheit, Lungenentzündung, Hörproblemen, Schwellungen im Gehirn und in extremen Fällen zum Tod führen können.

Wenn eine Person zum ersten Mal dem Varicella-Zoster-Virus ausgesetzt ist, tritt die Krankheit Windpocken auf

Wenn das Virus reaktiviert wird, was normalerweise später im Leben ein höheres Alter ist, verwandelt sich die Krankheit in Herpes zoster. Herpes zoster ist viel schwerer als Windpocken. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass das Varizellen-Zoster-Virus im Körper verbleibt, sobald die Symptome der Windpocken abgeklungen sind. Selbst wenn eine Person einen sehr milden Fall von Windpocken hatte oder sich überhaupt nicht an das Virus erinnert, ist sie später im Leben anfällig für die Entwicklung von Herpes zoster.

Symptome von Herpes zoster

Die Symptome von Herpes zoster sind Brennen und / oder Kribbeln in den betroffenen Bereichen, in denen sich Blasen entwickeln, häufige Kopfschmerzen, gelegentliche Müdigkeit und Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht. Diese Symptome können auftreten, bevor sich die eigentlichen Blasen bilden. Dies kann bis zu mehreren Tagen vor dem Wirken des Virus auf den Körper beobachtet werden. Die Herpes-Zoster-Krankheit dauert normalerweise etwa 10 bis 15 Tage. Die Krankheit kann behandelt und möglicherweise verhindert werden, wenn sie mindestens drei Tage vor Beginn der Blasenbildung erkannt wird. Ein klares Zeichen dafür, dass die Krankheit vorliegt, ist, dass sie ein Muster ähnlich einem Gürtel oder Streifen an der Seite des Körpers oder des Gesichts bildet. Die Blasen, die sich auf der Hautoberfläche bilden, sind mit Eiter gefüllt und platzen, wodurch die Haut kurz darauf verkrusten und heilen kann. Manchmal ist der Heilungsprozess nicht so einfach. Gelegentlich gibt es Fälle, in denen der Ausschlag infiziert wird und der Ausschlag länger anhält. Um die Heilung infizierter Hautausschläge zu unterstützen, benötigt eine Person möglicherweise Antibiotika. Selbst wenn die Blasen heilen und verschwinden, kann es in dem Bereich, in dem sich die Blasen befanden, zu Schmerzen kommen. Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, wie lange der Schmerz nach der Heilung der Blasen anhält. Wenn der Schmerz länger als drei Monate anhält, kann sich eine postherpetische Neuralgie entwickelt haben.

Herpes zoster nimmt im Laufe der Zeit bei Swisss zu

Jeder Dritte Schweizer, der nicht gegen das Windpockenvirus immunisiert wurde, entwickelt später im Leben Herpes zoster. Herpes zoster betrifft typischerweise ältere Menschen. Wenn eine Person Windpocken hatte, als sie jünger war, besteht ein hohes Risiko, dass sie in einem höheren Alter an Herpes zoster leidet. Je älter eine Person ist, desto höher ist das Risiko, an der Herpes-Zoster-Krankheit zu erkranken. Menschen mit geschwächtem Immunsystem jeden Alters haben auch ein höheres Risiko, an Herpes zoster zu erkranken. Es ist wichtig zu wissen, dass es für eine Person fast unmöglich ist, das Herpes-Zoster-Virus zu entwickeln, wenn Sie noch nie Windpocken hatten. Menschen, die gegen Windpocken geimpft wurden und mit jemandem in Kontakt kommen, der Herpes Zoster hat, können sich nicht mit der Herpes Zoster-Krankheit infizieren. Leider können Menschen, die das Immunsystem geschwächt haben, und Menschen, die zuvor Windpocken hatten, die Windpockenimpfung nicht erhalten.

Herpes zoster ist viel weniger ansteckend als das Windpockenvirus

Bei Swisss haben Forscher festgestellt, dass das Risiko der Verbreitung des Varicella-Zoster-Virus sehr gering ist, wenn der Ausschlag ordnungsgemäß abgedeckt wird. Wenn die Blasen platzen, ist der Ausschlag nicht mehr ansteckend, um ansteckend zu sein. Die Pflege von Herpes-Zostern ist wichtig, wenn man nicht versucht, andere Menschen zu beeinflussen. Der Hautausschlag sollte abgedeckt sein, man sollte den Hautausschlag nicht berühren oder kratzen und sich häufig die Hände waschen, um die mögliche Ausbreitung des Virus auf anderen Hautoberflächen zu verhindern.