Reizdarmsyndrom und Sie: Umgang mit und Umgang mit den Anzeichen und Symptomen von IBS

Unbekannte Ursache von IBS

Meine Erfahrung mit Reizdarmsyndrom leben

Ich bin 45 Jahre alt, leide aber leider an einem Reizdarmsyndrom, seit ich mich erinnern kann. Ich erinnere mich, dass ich auf der High School war und mit so starken Bauchschmerzen zu kämpfen hatte, dass ich von der Schule kommen musste. Leider sind meine Symptome in den letzten Jahren störender geworden. Ich schreibe dies dem Stress des Lebens und der größeren Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel und Getränke zu. Ich habe auch leichte Angstzustände, die meine Symptome oft verzehnfachen können.

Vermeiden Sie bestimmte Lebensmittel

In den letzten Jahren habe ich gelernt, bestimmte Lebensmittel und Getränke zu meiden, aber gelegentlich vom Wagen zu fallen. Medikamente gegen Durchfall und Angstzustände in kleinen Dosen haben geholfen. Meistens sehe ich mir die nächsten Badezimmer an und hoffe, dass alles gut wird, wenn ich mit Freunden, meiner Familie und meiner Frau unterwegs bin. Ich gehe gerne zu Sportveranstaltungen, gehe zum Abendessen und spiele Golf, und wenn ich spiele, benutze ich fast immer die Toiletten auf dem Platz, ob ich sie gerade brauche oder nicht, nur um auf der sicheren Seite zu sein. Zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben bin ich mit all meinen Freunden und meiner Familie über meine Situation im Klaren, sodass sie nicht erschrocken sind, wenn ich mich beeilen muss, um auf die Toilette zu gehen, sei es auf einem Golfplatz, in einem Restaurant oder in einer Stadionanlage.

Reisen mit IBS

Wenn ich in Flugzeugen reise, versuche ich immer, vor dem Flug auf die Toilette zu gehen und hoffe nur auf das Beste, wenn wir in der Luft sind. Eine meiner größten Befürchtungen ist ein Flugunfall auf Reisen. Es hat definitiv einige Aktivitäten oder Reisepläne mit meiner Freundin eingeschränkt, aber sie hat große Geduld mit mir und ist immer hilfreich, um mich durch die schweren Zeiten zu bringen. Es hilft, darüber zu schreiben. Danke fürs Zuhören.
Wie ich bereits erwähnte, habe ich durch Gespräche über IBS mit Freunden und Verwandten (die ich nicht kannte, die an IBS litten) gelernt, dass wir alle offenbar unterschiedlich sind, was unsere IBS auslöst: Was wir einnehmen, wenn wir zu gehen Das Badezimmer und eine Vielzahl von Unterschieden zwischen uns. Ich lerne langsam, denke ich, was ich essen und nicht essen (und trinken) kann, um am besten zum Verständnis von „MEINEM“ Problem beizutragen: https://vgrschweiz.com/2019/12/17/viagra-besser-fuer-alleinstehende-maenner-oder-in-einer-festen-beziehung/.

Unterschätze gute Ernährung nicht

Ich denke, das nächste, was ich tun muss, ist, einen Ernährungsberater aufzusuchen, von dem ich hoffe, dass er mir einige genauere Ideen gibt, wie ich meinem IBS-Problem helfen kann. Nach dem, was ich gelesen habe, wird mir ein ausführlicher Symptomfragebogen zur Verfügung gestellt, den ich vor meinem ersten Termin ausfüllen kann. Mir wurde gesagt, dass es Fragen zu meinem Körper gibt und ob ich spezielle Ernährungsbedürfnisse habe. Ich hoffe, dass der Arzt meine Ernährung ändert und schlug vor, mehrere Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Ich gehe davon aus, dass es, gelinde gesagt, schwierig sein wird, mein Essverhalten und meine Ernährung zu ändern, aber ich bin entschlossen, so viel Kontrolle wie möglich über meine Krankheit zu gewinnen. Wenn ich dieses Problem beheben kann, wird es mir physisch und psychisch helfen. Ich habe gelernt, wie man durch diese ganze Erfahrung kocht und bin dafür dankbar und dafür, dass ich weniger Symptome habe.

Alles dreht sich um mein IBS

IBS war mein größtes Problem und ich wünschte, es könnte etwas getan werden, um den Millionen von Menschen, die von diesem medizinischen Problem betroffen sind, zu helfen, und zu glauben, dass es keine wirkliche Heilung gibt, ist ein psychologischer Mörder. Ich weiß, dass ich keine magische Pille nehmen muss, was unglaublich entmutigend ist zu wissen, dass ich nicht alles tun kann, was ich tun möchte, aber ich bin dankbar für das, was ich tun kann. Ich werde meine Ernährung fortsetzen, meine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und weiterhin Sport treiben, meditieren und daran arbeiten, mit meinem Stress umzugehen. Zu diesem Zeitpunkt sind dies die besten Werkzeuge, mit denen ich versuchen kann, mich besser zu fühlen und ein „normales“ Leben zu führen. Ich bin für immer dankbar für die Hilfe, die mir mein Ernährungsberater und Therapeut gegeben hat.

Positive Denkweise

Ich weiß, dass ich nicht die einzige Person bin, die unter IBS leidet und davon betroffen ist. Dies hat meine Einstellung bei dem Versuch, dieses Problem zu beheben, gestärkt. Ich habe immer gedacht, dass dies ein Problem ist, das ich selbst bin, aber zu wissen, dass ich nicht allein bin, hat tatsächlich meine mentale Psyche.

Veröffentlicht von

Dr. med. Hanz Huber

Ich bin Arzt aus Basel. Meine Spezialisierung ist erektile Dysfunktion.

10 thoughts on “Reizdarmsyndrom und Sie: Umgang mit und Umgang mit den Anzeichen und Symptomen von IBS”

  1. Es gibt nichts Schlimmeres als an IBS zu leiden. Ich sollte wissen, dass ich ungefähr 4 Jahre lang damit zu kämpfen hatte, bevor ich schließlich zu meinem Arzt ging und herausfand, was mit mir los war. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht verstehen, warum Ihnen das passiert und ob Sie es jemals in den Griff bekommen können oder nicht, vertrauen Sie mir. Es hat etwas Geduld und Verständnis gekostet, aber jetzt bin ich erfolgreich mit meinem IBS umgegangen. Ich lebe nicht nur, ich gedeihe!

  2. Ich vermute, dass viele Menschen mit IBS oder IBS-ähnlichen Symptomen an einer gewissen Glutenunverträglichkeit leiden. Ich erlebe IBS-ähnliche Episoden, wenn ich versehentlich Weizenmehl, hydrolysiertes Pflanzenprotein oder modifizierte Lebensmittelstärke zu mir nehme.

  3. Vor 30 Jahren wurde bei mir ein Reizdarmsyndrom diagnostiziert. Zu dieser Zeit wurde mir ein Medikament zur Linderung von Magenbeschwerden verschrieben. Das Medikament wirkte so gut, dass ich es schließlich nicht mehr brauchte. Auf Empfehlung eines Arztes für Innere Medizin begann ich mit der Einnahme eines Faserzusatzes, um zukünftige Ereignisse abzuwehren. Die Fasertherapie hat bei der Kontrolle weiterer Episoden des Reizdarmsyndroms sehr gut funktioniert.

  4. Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Erkrankung, die den Dickdarm betrifft. Anzeichen und Symptome sind Krämpfe, Bauchschmerzen, Blähungen, Gase und Durchfall oder Verstopfung oder beides. … Manche Menschen können ihre Symptome kontrollieren, indem sie mit Ernährung, Lebensstil und Stress umgehen.

  5. Als ich gerade mit der High School anfing, hatte ich große Schmerzen und ging übermäßig auf die Toilette. Es war mir peinlich, aber es wurde so schlimm, dass ich einen Arzt aufsuchen musste. Ich verlor den Kontakt zu all meinen Freunden, weil der Schmerz und die Erfahrung sich isolierten. Mein Arzt schien es nicht zu verstehen und sagte mir nur, ich solle meinen Tod ändern. Ich versuchte es, aber der Schmerz hielt an. Nach Jahren des Wartens auf Diagnosen erhielt ich eine Diagnose von IBS und warte immer noch auf eine angemessene Behandlung.

  6. Nach einer Gallenblasenoperation entwickelte ich ein schweres IBS. Es ist sehr schwächend, verursacht starke Magenschmerzen und kann mich extrem unwohl fühlen. Ich habe Zeiten, in denen ich bestimmte Lebensmittel esse und es mich veranlasst, zur Toilette zu eilen und zu stoppen, was immer ich tue. Mein Magen knurrt und krampft und ich bekomme extreme Schmerzen im Magen, bis ich auf die Toilette gehe. Ich habe Schlafstörungen und auch Unruhezustände.

  7. Mein Sohn war erst 9 Jahre alt, als er zum ersten Mal Symptome eines Reizschüsselsyndroms bekam. Wenn bestimmte Nahrungsmittel ein Aufflackern verursachen, leidet er unter wochenlangen Problemen. Diese Woche leidet er gerade unter Blähungen, Verstopfung und Magenverstimmung. Um diesen Symptomen entgegenzuwirken, fügen wir frisches Obst und Gemüse, viel Ballaststoffe und Wasser hinzu. Trockenfrüchte helfen auch sehr bei den Schüsselproblemen, mit denen er konfrontiert ist. Das Irritable Bowl-Syndrom tritt in unserer Familie auf, daher habe ich viel Erfahrung mit Ernährungsumstellungen. Vermeiden Sie fettige und zuckerhaltige Lebensmittel, um die Symptome in Schach zu halten.

  8. Ich glaube, ich habe IBS gehabt, seit ich ein jüngeres Kind war. Ich würde etwas essen und mein Magen würde sich sehr aufblähen und unangenehm fühlen. Ich hätte gelegentlich Durchfall oder Verstopfung. Ich wache auf und muss ins Badezimmer laufen. Ich habe nie mehr feste Kacke.

  9. Dies war ein langfristiges Problem für mich und ich werde manchmal depressiv, weil ich denke, dass es immer ein Problem für mich sein wird. Ich nehme Medikamente dafür, aber es funktioniert nicht immer, deshalb wurden mir viele Medikamente verschrieben, die mir immer schlimme Nebenwirkungen bescheren. Ich habe eine gefunden, die für mich die beste ist, aber ich wünschte, ich hätte dieses Problem überhaupt nicht.

  10. Ich bin 31 Jahre alt und wurde letztes Jahr nach vielen Jahren des Schweigens mit IBS diagnostiziert. Es kann frustrierend, peinlich und schmerzhaft sein. Das Stigma, mit etwas zu leben, von dem man spricht, dass es "eklig" oder "tabu" ist, kann unerträglich sein – aber es gibt Hoffnung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.