Prostatakrebs: 5 Möglichkeiten, ihn frühzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen

Was Sie über Prostatakrebs wissen müssen

 

In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie über Prostatakrebs wissen müssen, und insbesondere, was Sie dagegen tun können, wenn Sie aus der Schweiz kommen. Herauszufinden, dass Sie Prostatakrebs haben, ist herzzerreißend. Es ist definitiv nicht etwas, das man planen oder erwarten kann, aber man ist mit dieser Krankheit nicht allein. Wenn Sie denken, dass Sie Prostatakrebs haben, finden Sie hier einige der frühen Symptome.

 

Symptome

 

Am Anfang haben Sie vielleicht gar keine Symptome. Die Symptome unterscheiden sich auch von Person zu Person, so dass dies keine vollständige Liste aller frühen Symptome ist. Einige der Anzeichen sind Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufiger Drang, um nachts auf die Toilette zu gehen, Verlust der Kontrolle über die Blase, Blut in Ihrem Sperma oder Urin, schmerzhafte Ejakulation, oder Schwierigkeiten beim Erhalten oder Aufrechterhalten einer Erektion, die auch als Erektionsstörung bekannt ist. Einige fortgeschrittenere Symptome können Schwellungen in den Beinen, Taubheitsgefühl in den Hüften, Beinen oder Füßen oder jede Art von Knochenschmerzen sein, die für eine Weile nicht verschwinden. Darüber hinaus ist das häufigste Zeichen ein Anstieg der PSA des Blutes. Wenn Sie glauben, dass Sie einige dieser frühen Anzeichen haben können, gibt es einen prostataspezifischen Antigentest, den Sie durchführen können, um den PSA-Spiegel im Blut zu messen. Wenn es einen hohen Messwert gibt, kann es ein Zeichen für einen frühen Prostatakrebs sein.

Behandlung

 

In einigen Fällen kann es auch auf eine Entzündung hinweisen. Darüber hinaus können Sie aufgefordert werden, auch eine Rektumuntersuchung durchzuführen, damit eine Probe an ein Labor zur Analyse geschickt werden kann. Der Arzt kann auch eine Biopsie durchführen, bei der eine Gewebeprobe entnommen und auf vorhandene Krebszellen untersucht wird. Für Menschen mit Prostatakrebs gibt es einige Behandlungsmöglichkeiten, wenn sie frühzeitig diagnostiziert werden, bevor sich der Krebs ausbreiten kann. Auch die Prostatazellen wachsen sehr langsam, so dass in vielen Fällen keine dringende Behandlung erforderlich ist. Einige Optionen sind Chirurgie, Chemotherapie, Strahlentherapie, Hormontherapie, klinische Studien und Immuntherapie. Die Chirurgie ist die häufigste der aufgeführten Behandlungen und kann von minimal-invasiv bis hin zu einigen Extremfällen reichen, bei denen die Ärzte den gesamten Dickdarm entfernen.

Es gibt auch andere verfügbare Dienste, einschließlich:

  • Schmerzbehandlung
  • Ernährungsunterstützung
  • Unterstützung von Geist und Körper
  • Spirituelle Unterstützung
  • Physikalische Therapie
  • Akupunktur
  • Massage-Therapie
  • Nervenblockadentherapie
  • Medikamente
  • Chiropraktische Behandlung

 

Lebensstil

 

Viele Patienten haben Probleme mit ihrer Ernährung, und es werden Dienstleistungen angeboten, um sicherzustellen, dass Sie während der gesamten Behandlung genügend Nährstoffe erhalten. Die Patienten haben die Möglichkeit, sich mit einem registrierten Ernährungsberater und den Tageszielen zu treffen, und eine Bewertung wird auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse jedes Patienten durchgeführt. Nährende Lebensmittel werden während der gesamten Krebsbehandlung empfohlen. Das Ziel dieser Dienstleistungen ist es, dass Sie so gesund und stark wie möglich bleiben.

 

Früherkennung

Wenn es früh gefunden wird, kann der Arzt es mit einer lokalen Exzision entfernen. Natürlich hängt es davon ab, wie schwer und schnell sich der Krebs ausbreitet, und Ihr Arzt wird in der Lage sein, zu diagnostizieren, welche Methode für jeden Einzelnen die beste ist. Wenn Sie das Glück haben, in der Schweiz zu leben, wissen Sie, dass es hoch qualifizierte Ärzte gibt, die Ihnen bei jedem Schritt helfen können. Die Schweiz ist auch in der Schmerzbehandlung tätig, um Ihnen zu helfen, Ihr Krebsstadium zu überwinden. Sie werden nie allein sein und es wird immer Supportmitarbeiter geben, die Ihnen auf dem Weg helfen.

 

Prüfungen

Schließlich, wenn Sie glauben, dass Sie eines der frühen Anzeichen haben oder eine Ahnung haben, dass etwas nicht stimmt, wenden Sie sich bitte an einen Arzt und warten Sie nicht. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, sollten Sie anfangen, sich regelmäßig untersuchten zu lassen. Wenn Sie jedes Jahr zu Ihren körperlichen Untersuchungen gehen, nur um einzuchecken, können Sie sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Sie ein höheres Risiko für Prostatakrebs haben oder eine familiäre Vorgeschichte von Krebs haben, möchten Sie vielleicht häufiger und sogar früher als im Alter von 50 Jahren Ihren Hausarzt aufsuchen.

In der Schweiz werden jedes Jahr über 19’000 neue Fälle von Prostatakrebs diagnostiziert. Das geschätzte Risiko für einen 85jährigen Mann, der in der Schweiz an Prostatakrebs erkrankt, liegt bei 1 und 6. Auch wenn die Zahlen beängstigend sind, nehmen die Behandlungsmöglichkeiten zu und die Menschen überleben die Krankheit häufiger. Aus diesem Grund ist es wichtig, frühzeitig und oft untersucht zu werden und die Frühwarnsignale und Symptome von Prostatakrebs zu kennen.

Warnzeichen

Einige der frühen Symptome und Warnzeichen von Prostatakrebs können mit anderen weniger schweren Krankheiten verwechselt werden. Es ist wichtig, wenn Sie zum ersten Mal eines der folgenden Symptome verspüren, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um eine mögliche Krebserkrankung auszuschließen. Die ersten Symptome von Prostatakrebs sind häufigere Harndrang während der Nacht, Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, Blut im Urin, Verlust der Blasenkontrolle, verminderter Harnfluss und Schwierigkeiten beim Starten und Stoppen des Harnflusses.

Andere Symptome, die mit sexueller Aktivität verbunden sind, sind Blut im Sperma, Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen, und schmerzhafte Ejakulation. Sobald die Symptome fortschreiten, können fortgeschrittene Anzeichen eine Schwellung der Beine oder des Beckenbereichs, Taubheitsgefühl in den Händen oder Füßen und Knochenschmerzen sein. Wenn Sie eines dieser Symptome verspüren, ist es sehr wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich mit Ihrem medizinischen Fachhändler in Verbindung setzen, um eine entsprechende Untersuchung durchzuführen. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zur Behandlung und zum Überleben von Prostatakrebs.

Diagnose

Wenn Ihr Arzt besorgt ist und feststellt, dass Sie nach einer Beratung und Untersuchung eine Untersuchung benötigen, gibt es spezifische Tests, die helfen können, Prostatakrebs auszuschließen oder zu diagnostizieren. Einer der ersten Tests für das Screening ist oft der PSA-Test. Der PSA ist ein prostataspezifischer Antigen-Test, der das Vorhandensein erhöhter Werte dieses Antigens im Blut überprüft. Obwohl dies ein wichtiger Test ist, können Fehlalarme auftreten, da ein hoher PSA-Wert im Blut oft mit anderen Prostataproblemen wie Entzündungen oder Vergrößerungen zusammenhängen kann. Ein weiterer Test namens CTC-Test kann in Verbindung mit dem PSA verwendet werden, um festzustellen, ob sich zirkulierende Tumorzellen in Ihrem Blutkreislauf befinden. Ihr Arzt wird wahrscheinlich auch eine breite Palette anderer Blutuntersuchungen bestellen, darunter ein CBC (komplettes Blutbild), Tumormarker-Tests und mehr. Ein weiterer Test, das DRE (auch bekannt als die digitale rektale Untersuchung) hilft einem Arzt zu sehen, was auf die Art und Weise vor sich geht, wie ein herkömmliches Röntgenbild es einem Arzt ermöglichen würde, andere Teile Ihres Körpers zu sehen. In Kombination machen diese Tests die Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs viel einfacher als in der Vergangenheit und gewährleisten die besten Chancen auf ein positives Ergebnis.

Behandlungsoptionen

Wenn bei Ihnen Prostatakrebs diagnostiziert wird, ist es wichtig zu wissen, dass die Fünf-Jahres-Überlebensrate vielerorts bei angemessener und schneller Behandlung jetzt bei fast 100 Prozent liegt. Die 10- und 15-Jahres-Überlebensrate liegt bei über 95 Prozent, so dass es zwar beängstigend sein kann, zu hören, dass Sie irgendeine Art von Krebs haben, aber Sie sollten sich nicht davon abhalten lassen, sofort eine Behandlung zu erhalten. Die schnelle Behandlung sichert Ihnen die beste Chance, den Krebs zu besiegen und zu überleben. Da diese Art von Krebs langsam wächst, kann es sein, dass Ihr Arzt sich einfach entscheidet, ihn in der Anfangsphase genau zu überwachen. Wenn Sie über 85 Jahre alt sind oder keine aktiven Symptome zeigen, ist es möglich, dass Ihr Arzt einfach wartet und das Wachstum des Krebses beobachtet, bevor er einen aggressiven Behandlungsplan beginnt. Wenn Sie jedoch eine Behandlung benötigen, handelt es sich bei der meisten Behandlung um eine Bestrahlung. Bei Prostatakrebs ist sowohl eine innere als auch eine äußere Bestrahlung möglich. Andere Behandlungsmöglichkeiten sind die traditionelle Chemotherapie, Hormontherapie, Immuntherapie und Chirurgie. Ihr Arzt wird zusammen mit Ihnen entscheiden, welche die beste Behandlungsoption ist, indem er viele Faktoren betrachtet. Einer dieser Faktoren ist die Schwere des Krebses, ob er sich ausgebreitet oder metastasiert hat oder nicht, und Ihr allgemeines Alter und Ihre Gesundheit. Sobald ein Behandlungsplan entwickelt und die Behandlung eingeleitet wurde, kann Ihr Arzt Sie überwachen, um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich war, und sicherstellen, dass sie in Zukunft nicht wiederkehrt.

Die Feststellung, dass Sie Prostatakrebs haben, kann eine schreckliche und beängstigende Situation sein, aber mit den Fortschritten in der modernen Medizintechnik und den Statistiken über die Überlebensraten sollten Sie nicht zögern, ein positives Ergebnis zu erwarten. Die wichtige Sache ist Bewusstsein, Prüfung und Gewissheit über den Krebs. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich untersuchen lassen und Ihrem Arzt immer wieder neue Symptome mitteilen.

Veröffentlicht von

Dr. med. Hanz Huber

Ich bin Arzt aus Basel. Meine Spezialisierung ist erektile Dysfunktion.

7 thoughts on “Prostatakrebs: 5 Möglichkeiten, ihn frühzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen”

  1. Als bei mir Prostatakrebs diagnostiziert wurde, hatte ich Angst. Hauptsächlich wegen des großen Wortes, und das ist Krebs. Aber zum Glück wurde ich frühzeitig diagnostiziert und hatte immer regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen im Vorfeld. Jetzt, Jahre später, bin ich krebsfrei und lebe ein glückliches Leben. Sie können es schlagen. Kämpfe einfach weiter und lass dich regelmäßig testen.

  2. Obwohl ich meinen Arzt anfangs nicht verstehen konnte, erzählte er mir schließlich von einer großartigen Ressource, die ich ständig benutzte. Diese Ressource war eine Selbsthilfegruppe von anderen Kämpfern, die sich mit demselben Thema befassten, und ohne ihre Hilfe und Unterstützung wäre ich heute nicht hier.

  3. Es war nur ein Monat, als mir klar wurde, dass mein Zustand nicht normal war, ich suchte nach Medikamenten und fand heraus, dass sich Krebs allmählich entwickelte. Die Ärzte rieten mir, mich regelmäßig ärztlich untersuchen und behandeln zu lassen, um zu überleben. Heute bereue ich es nicht, dass ich den Ärzten geraten habe, es geht mir vollkommen gut.

  4. Es ist bedauerlich, dass meine Frau mit der Tatsache zurechtkommt, dass ich Prostatakrebs habe. Sie sieht, dass ich immer kranker werde. Keine Menge von Chemo- oder anderen Medikamenten scheint lange zu helfen. Ich sagte meiner Frau, dass wir über das Unvermeidliche sprechen müssen, aber sie wendet sich jedes Mal ab.

  5. Die Suche nach Prostatakrebs in einem frühen Stadium bietet die beste Hoffnung, dass der Krebs noch lange nicht mehr auftritt. Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass die Fünfjahres-Überlebensrate für alle Männer mit Prostatakrebs bei fast 100 Prozent liegt. Die relative 10-Jahres-Überlebensrate beträgt 98 Prozent und 96 Prozent für 15 Jahre. Stadium IVA: Der Krebs hat sich auf die regionalen Lymphknoten ausgebreitet (alle T-, N1-, M0-, PSA- und Gradgruppen).
    Stadium IVB: Der Krebs hat sich auf entfernte Lymphknoten, andere Körperteile oder auf die Knochen ausgebreitet (T, N0, M1, PSA, Gradgruppe).

  6. Männer reden nicht gern über ihre Gesundheit. „Es mag ein bisschen klischeehaft sein, aber diese Aussage trifft auf viele zu. Aber wenn Sie sich mit einem ernsten Gesundheitsproblem wie Prostatakrebs beschäftigen, öffnen und Das Durchsprechen einiger der Nebenwirkungen und Emotionen, die mit einer Diagnose und Behandlung einhergehen, kann Männern bei ihrer Genesung erheblich helfen.

    Das Gespräch mit anderen Überlebenden und das Aufschlüsseln von Informationen mit seinem Arzt hat mir bei seiner Prostatakrebsbehandlung geholfen. Ich kämpfe seit 2 Jahren gegen diesen Prostatakrebs. Meine Familie und Freunde geben mir volle Unterstützung. Ich liebe es, für meine Familie und Freunde zu leben. Sie ermutigen mich, die Krebsbehandlung zu nehmen.

  7. In dem Moment, als sie mich nach meiner Darmoperation aus dem Raum rissen, war ich zu benommen, um zu wissen, was passierte, aber ich konnte anhand der Reaktion meiner Mutter feststellen, dass es gut gelaufen war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.