Wie das erstaunliche Medikament namens Viagra Ihr Sexualleben verbessern kann

Viagra: Das Gute und das Schlechte

Viagra Kaufen Basel
Viagra Kaufen Basel

Erektile Dysfunktion ist eine Erkrankung, bei der Sie keine Erektion bekommen können, die stark genug ist, um durch Sex zu kommen. Dies kann von keiner Erektion bis zu einer Erektion reichen, die einige Minuten dauert. Möglicherweise können Sie loslegen, aber Sie können nicht fertig werden. Diese Krankheit kann zu Angstzuständen und Depressionen führen. Es wird von einer normalen Erektion gesprochen, wenn Blut in das schwammige Gewebe des Penis eindringt und dort verbleibt. Erektile Dysfunktion ist, wenn das Blut weder eindringt noch dort bleiben kann.

Was verursacht ED?

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion reichen von:

  • Alter (über 55): Je höher das Alter, desto niedriger das Progesteron
  • Mangel an Durchblutung
  • Bluthochdruck
  • Angst
  • Depression
  • Unfähigkeit des Penis, Blut zurückzuhalten

Wie wird ED behandelt?

Es gibt zahlreiche Medikamente auf dem Markt zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, darunter unter anderem Viagra und Cialis. Cialis und Viagra sind beide PDE5-Hemmer zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED). Beide arbeiten nur, wenn ein Mann sexuell erregt ist. Beim Vergleich der Wirkungsstunden hält Cialis etwa 36 Stunden an, verglichen mit nur 4 bis 5 Stunden für Viagra. Lebensmittel haben keinen Einfluss auf die Aktivität von Cialis, von denen Lebensmittel wahrscheinlich die Wirksamkeit von Viagra verringern. In Bezug auf Zeit und Dosierung kann Cialis einmal täglich in einer geringeren Dosierung angewendet werden und ist auch bei der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) wirksam. Die Dosierung von Cialis muss möglicherweise bei Männern mit Leber- oder Nierenproblemen reduziert werden, und das Risiko von Wechselwirkungen kann höher sein als bei Viagra.

Wirkstoff

Cialis ist der Markenname für Tadalafil und Viagra ist der Markenname für Sildenafil. Beide Arzneimittel sind als Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer (PDE5) bekannt. PDE5-Hemmer wirken bei sexueller Stimulation, da sie die natürliche Freisetzung von Stickoxid (NO) nutzen. NO wird während der sexuellen Erregung freigesetzt, wodurch wiederum andere Substanzen aktiviert werden, um die glatte Muskulatur im Penis zu entspannen und den Blutfluss zu ermöglichen und eine Erektion auftreten. PDE5-Inhibitoren verstärken die Wirkung von NO. Viagra ist besser als Cialis für diejenigen, die es für einen kurzen Zeitraum benötigen. Nachfolgend sind die guten, die schlechten und die hässlichen Seiten von Viagra aufgeführt, wenn es für die Anwendung empfohlen wird

Die gute

Viagra ist eine monosexuelle Droge, die nur von einem bestimmten männlichen Geschlecht konsumiert wird. Viagra ist eine Droge von Männern mit erektiler Dysfunktion und hilft bei der Aufrechterhaltung der Erektion, wenn er sexuell stimuliert wird. Viagra wird normalerweise nur bei Bedarf 30 Minuten bis 1 Stunde vor der sexuellen Aktivität eingenommen. Es kann bis zu 4 Stunden vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden und sollte nicht mehr als einmal pro Tag eingenommen werden. Es erhöht den Blutfluss zum Penis, um einem Mann zu helfen, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Viagra schützt jedoch nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV, Hepatitis B, Syphilis, Gonorrhoe

Das Schlechte

Viagra darf nicht von Personen eingenommen werden, die Nitratmedikamente einnehmen oder eine Allergie gegen Sildenafil haben, da es in Viagra enthalten ist. Sildenafil kann bei Verwendung mit Nitraten zu einem starken Blutdruckabfall führen. Ein signifikanter Blutdruckabfall kann zu Schwindel oder seltenem Schlaganfall führen. Viagra kann Auswirkungen auf die Wirkungsweise anderer Medikamente haben. Daher sollte der Gesundheitsberater vor der Verschreibung von Viagra über jede andere Einnahme von Medikamenten informiert sein, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Viagra ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, nicht für Frauen und Kinder. Viagra hat seine Nebenwirkungen, die vom Verbraucher gemeldet wurden. Dazu gehören:

Priapismus

Dies ist eine Situation, in der die Erektion länger als erwartet dauert. In einer solchen Situation ist dringend medizinische Hilfe erforderlich, da die nachteilige Wirkung dazu führen kann, dass der Penis dauerhaft geschädigt wird. Nicht-arterielle anteriore ischämische Optikusneuropathie (Naion): Dies ist ein Zustand schwerwiegender Augenprobleme, wenn dies geschieht. Ärztliche Hilfe sollte konsultiert werden.

Schwerhörig

Wenn eine Person nicht mehr klar hören konnte oder ein Kribbeln im Gehör verspürte, sollte der Drogenkonsum mit sofortiger ärztlicher Beratung gestoppt werden. Andere Nebenwirkungen umfassen:

  • Kopfschmerzen
  • Spülen
  • Magenschmerzen
  • verstopfte oder laufende Nase
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Ausschlag

Bei Überdosierung und schweren Symptomen wird 911 angerufen.

Veröffentlicht von

Dr. med. Hanz Huber

Ich bin Arzt aus Basel. Meine Spezialisierung ist erektile Dysfunktion.

3 thoughts on “Wie das erstaunliche Medikament namens Viagra Ihr Sexualleben verbessern kann”

  1. Ich war zuversichtlich, Viagra einzunehmen, weil es schon so lange besteht und mein Arzt sagte, es sei sicher, ohne Nebenwirkungen anzuwenden, wenn Sie den Anweisungen folgen. Für mich hat es wie angekündigt funktioniert und mir einen echten Vertrauensschub gegeben.

  2. Um ehrlich zu sein, mein Mann sieht so heiß aus und ist sehr attraktiv, so dass ich immer versucht bin, ihn im Bett zurückzuhalten, aber ich halte mich und höre endlich nur Alan Walkers Musik.

  3. Die Einnahme von Viagra entspannt die Wände Ihrer Blutgefäße und lässt das Blut leichter in die Teile Ihres Penis fließen, die eine Erektion verursachen. Es beginnt innerhalb von 30 bis 60 Minuten zu wirken, aber eine Erektion erfordert sexuelle Stimulation. die Wirkung von Viagra innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach Einnahme des Medikaments. Viagra wird auch vielen Männern mit früher Ejakulation verschrieben. Viagra hilft, die Erektion nach der Ejakulation aufrechtzuerhalten und verkürzt die Refraktärzeit, bevor eine zweite Erektion erreicht werden kann. Diese Medikamente können mit verschiedenen Cremes kombiniert werden, um die Empfindlichkeit zu verringern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.